Vogesenwanderung über den Fernwanderweg "Grande Traversée des Vosges"

Der vor 150 Jahren gegründete Fernwanderweg Grande Traversée des Vosges führt durch wunderschöne Landschaften von Wissembourg im Nordelsass nach Belfort in der Region Burgund-Franche-Comté. Quentin, Gründer des Wanderblogs „Vosges qui peut!“, nimmt uns mit auf eine Reise durch die atemberaubende Schönheit der Vogesen.

Nützliche Informationen vor dem Beginn der Wanderung

Für die gesamte Strecke des Wanderwegs der Großen Vogesenüberquerung (frz. Grande Traversée des Vosges) benötigt man in etwa 20 Tage. Aber keine Sorge, man kann die Route auch leicht in einzelne kürzere Wanderetappen oder Tagesausflüge unterteilen. Alle 19 Abschnitte sind von einem der 10 TGV-Bahnhöfe aus oder mit einer der 15 Buslinien entlang der Strecke erreichbar.

Seit 2019 zählt der Weitwanderweg der Großen Vogesenüberquerung zu den Leading Quality Trails - Best of Europe. Dieses Gütezeichen garantiert ein optimales Wandererlebnis, vor allem dank der an Wanderer angepassten Infrastruktur. Die 430 km lange Strecke der Grande Traversée des Vosges legt den Wanderern - im wahrsten Sinne des Wortes - die ganze Schönheit und den unermesslichen Reichtum der Vogesen in Form eines Mosaiks unterschiedlicher Landschaften und regionaler Vielfalt zu Füßen.

In den weiten Wäldern der Nordvogesen

Die Große Vogesenüberquerung beginnt in Wissembourg, im äußersten Norden des Elsass. Der Weg führt direkt in die dichten Wälder des Regionalen Naturparks der Nordvogesen hinein. Inmitten dieses Fleckens unberührter Natur stößt man immer wieder auf Burgruinen, die meistens auf spitz aus dem Boden ragenden rosa Sandsteinfelsen erbaut wurden, und auf Zitadellen mit wunderschönem Blick auf die Vogesen und die Pfalz. Besuchen Sie unbedingt die Burg Fleckenstein, eine beeindruckende Festung, die über einem grünen Meer zu schweben scheint!

Burg Fleckenstein (Externer Link)
Regionaler Naturpark der Nordvogesen (Externer Link)

Auf den Wanderwegen der Mittelvogesen

Der zweite Teil des Weitwanderweges der Großen Vogesenüberquerung beginnt in Saverne. Die Landschaften werden langsam abwechslungsreicher und in Ribeauvillé angekommen, überblicken Sie sogar die elsässischen Weinberge! Dieser Abschnitt der Grande Traversée des Vosges verbindet mehrere geschichtsträchtige Orte: den Donon, ein 1.000 Meter hoher Gipfel, auf dem die Überreste eines großen gallo-römischen Tempels stehen, den schrecklichen „Struthof“, an dem während des Zweiten Weltkriegs das westlichste Konzentrationslager Nazideutschlands errichtet wurde, und den Odilienberg, den bedeutendsten Wallfahrtsort des Elsass. All diese symbolträchtige Orte bieten Ihnen einen atemberaubenden Blick auf die elsässische Ebene oder auf die Bergkette der Vogesen.

Odilienberg (Externer Link)

Die Hochvogesen in ihrer ganzen Pracht

Dieser dritte Abschnitt der Großen Vogesenüberquerung ist zweifellos der spektakulärste Teil der Wanderung durch die Vogesen. Die Landschaften und Gebiete, die man durchquert sind einmalig. Zunächst schon allein wegen der legendären Tierarten, wie Luchse und Auerhühner, die in den Bergwäldern leben. Etwas weiter oben, in einer Höhe 1.000 m bis 1.400 m, erreichen wir die Hochweiden (frz. Chaumes) des Almengebiets des Vogesenkamms. Hier trifft man nicht selten auf Kühe der Vogesenrasse, die im Sommer die schmackhafte Milch für die Herstellung des berühmten Münsterkäses geben, und in den felsigen Gebieten des Hohneck oder der Martinswand kann man Gämse beobachten, die ebenfalls die Hochweiden zu ihrem Lebensraum erwählt haben.

Ein absolutes Muss: Zwischenstopp in einer Ferme-Auberge

Die Bauerngasthöfe (frz. Ferme-auberge) diesseits der Vogesen sind eine regelrechte Institution. Sie werden von Bergbauernfamilien geführt und heißen Wanderer herzlich willkommen. Alle angebotenen Speisen werden aus hofeigenen Produkten hergestellt. Probieren Sie unbedingt das berühmte traditionelle Repas marcaire (dt. Sennermenü), bestehend aus einem Stück Fleischpastete als Vorspeise, gefolgt von Schweinekammbraten mit Roïgabrageldi (Schmorkartoffeln) und als Abschluss einem Stück Munster Bauernkäse, begleitet von einem Glas köstlichem Elsässer Weißwein. Es bewahrheitet sich immer wieder: Der Appetit kommt beim Wandern!

Gestärkt geht es weiter auf dem Weitwanderweg der Grande Traversée des Vosges mit der Besteigung des 1.400 m hohen Grand Ballon (dt. Großer Belchen) und der Überquerung des Vieil Armand (dt. Hartmannswillerkopf). Dieses Schlachtfeld des Ersten Weltkriegs trägt noch immer die Spuren der damaligen Kämpfe. Teile der Schützengräben und Befestigungsanlagen sind bis heute sichtbar. Die letzten Abschnitte der Weitwanderung führen Sie schließlich bis zum Ballon d'Alsace (dt. Elsässer Belchen) und von dort wieder hinunter in die Ebene, durch die sich der Weitwanderweg GR5 bis nach Belfort und seiner Zitadelle, dem Endpunkt der Großen Vogesenüberquerung, schlängelt.

Fermes-Auberges der Vogesen (Externer Link)

Noch mehr
erfahren