Genuss aus den Bergen: 6 Spezialitäten aus den Pyrenäen, die man unbedingt probieren sollte

Gar nicht so leicht, bei einem Urlaub in den Pyrenäen auf seine Figur zu achten! Ob Käse, Wurstwaren oder Desserts – diese Region zelebriert die französische Gastronomie in all ihren Facetten. Wir präsentieren sechs lokale kulinarische Spezialitäten, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Das schwarze Bigorre-Schwein

Es handelt sich dabei um eine berühmte Schweinerasse aus den Pyrenäen. Vielleicht sind Sie schon einmal dem schwarze Bigorre-Schwein begegnet? Zwischen den Hautes-Pyrénées, dem Gers und der Haute-Garonne lebt es in völliger Freiheit. Er ernährt sich ausschließlich von Eicheln, Kastanien und Gräsern aus den Wiesen und dem Unterholz der Region. Diese gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist es, die dem schwarzen Schinken aus Bigorre seinen einzigartigen Geschmack verleiht. Seit 2015 ist er durch das AOP-Siegel (entspricht g.U., geschützte Ursprungsbezeichnung) geschützt. Er ist eine der international berühmtesten kulinarischen Spezialitäten aus den Pyrenäen.

Der Käse „Tomme des Pyrénées“

Dieser gepresste oder halbfeste Käse aus pasteurisierter Kuhmilch zeichnet sich vor allem durch seine goldene oder schwarze Rinde aus. Seit 1996 trägt er das IGP-Siegel (entspricht g.g.A., geschützte geografische Angabe). Sie können sich nicht zwischen den Sorten entscheiden? Probieren Sie doch am besten ein wenig von beiden.

Gâteau à la broche

Dieser festliche Kuchen mit ungewöhnlichem Aussehen wird traditionell zu Hochzeiten oder Taufen hergestellt. Er zählt zu den süßen kulinarischen Spezialitäten aus den Pyrenäen. Seinen Namen verdankt er seiner Zubereitung. Der flüssige Teig wird in eine konische Form gegossen, die sich auf einem Spieß (Französisch: broche) über einer Wärmequelle dreht. Wenn der Teig fest wird, bildet er einen Ring mit Auswüchsen, ähnlich wie Stalaktiten. Eine Zubereitung, die uns fast an naturwissenschaftlichen Unterricht erinnert, nicht wahr? Eine kleine Anekdote: In Arreau, in den Hautes-Pyrénées, gibt es sogar eine Bruderschaft, die Confrérie du gâteau à la broche. Sie veranstaltet jedes Jahr im Juli die „Fête du gâteau à la broche“! Vielleicht feiern Sie im nächsten Jahr mit?

Schafskäse Ossau-Iraty

Dieser gepresste Rohmilchkäse aus Schafsmilch wird zwischen dem französischen Baskenland und dem Béarn, in Hautes-Pyrénées und Pyrénées-Atlantiques hergestellt. Seit 1996 trägt er das AOP-Siegel (entspricht g.u., geschützte Ursprungsbezeichnung). Der seit der Römerzeit beliebte Schafskäse Ossau-Iraty wird heute in die ganze Welt exportiert. Jährlich werden mehr als 4.000 Tonnen produziert.

La garbure béarnaise

Die Garbure Béarnaise ist ein typisches Wintergericht. Sie ist ein stolzer Vertreter der bäuerlichen Küche aus den Pyrenäen. Dieses vollwertige und üppige Gericht besteht aus Gemüse (Lauch, Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Rüben, Knoblauch, Wirsing und Maisbohnen (haricots-maïs)) und Schinken. Das Rezept variiert je nach Jahreszeit, aber auch je nachdem, mit welchen Essensresten es ergänzt wird. Das ist nichts für den kleinen Hunger. Die Garbure ist ein herzhaftes Gericht für echte Genießer.

Die süße Zwiebel von Trébons

Seit dem 18. Jahrhundert wird die süße Zwiebel von Trébons (l‘oignon doux de Trébons) in Bigorre, einer Region zwischen den Pyrenäen und dem Val d'Adour, angebaut. Ihr milder und süßlicher Geschmack machte sie so berühmt. Einfach unwiderstehlich! Man erkennt sie an der länglichen weißen Zwiebelform und dem schillernd grünen Stiel. Das macht sie zu einem außergewöhnlichen Produkt. Die süße Zwiebel von Trébons ist leicht verdaulich und ruft nur wenige Tränen hervor. Eine gute Sache! So können Sie sie leicht zubereiten, entweder roh oder gekocht. Sie lässt sich außerdem das ganze Jahr über genießen. Fast wäre diese kulinarische Spezialität aus den Pyrenäen in Vergessenheit geraten, aber begeisterte Liebhaber konnten sie schließlich retten. Zum Glück!

Pyrenäen 

Noch mehr
erfahren