Der Grand Prix in Le Castellet: eine schöne Gelegenheit für einen Besuch der Provence

Vom 26. bis zum 28. Juni findet auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet der Große Preis von Frankreich statt. Dieses große populäre Rennen, zu dem mehr als 160 000 Besucher erwartet werden, wird zum ersten Mal seit 10 Jahren wieder ausgetragen und ist aus dem Grund eine der Motorsportveranstaltungen in Europa, der alle Fans entgegenfiebern. Das Streben nach Exzellenz, permanenter Innovation und Spitzenleistung sind die Werte dieses Grand Prix und das Markenzeichen der Formel 1.
Für Formel-1-Fans kann dieses Rennen ein ausgezeichneter Vorwand für einen Urlaub in der Provence sein.


1. TAG

9.30 Uhr: Besuch des Mucem
Man kann die Provence nicht besuchen, ohne in Marseille einen Zwischenstopp einzulegen, einer Stadt mit fantastischen Sehenswürdigkeiten. Marseille kann 11 Standorte mit dem Label „Musée de France“ vorweisen und organisiert jährlich mehr als 20 Ausstellungen, die insgesamt mehr als 1 Million Besucher anziehen. Die Sammlungen der Museen decken alle Epochen der Kunstgeschichte ab – von der Antike bis heute – und sind in bemerkenswerten Bauwerken untergebracht. Dazu gehört auch das Mucem, das Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers. Es verbindet das Fort Saint-Jean, eine Festung aus dem 17. Jahrhundert, über eine spektakuläre Fußgängerbrücke mit dem vom Architekten Rudy Riccioti entworfenen modernen Museumsgebäude. Zum Mucem gehört auch ein wunderschöner Mittelmeergarten.

11.00 Uhr: Die Heimatstadt des Kinos
In La Ciotat wurden zwei beliebte Freizeitaktivitäten erfunden: Pétanque und das Kino. Die Stadt mit 35.000 Einwohnern ist die Heimatstadt von Louis Lumière, des Erfinders des Kinos. Sein Kinematograph wurde dem Publikum zum ersten Mal am 21. September 1895 in La Ciotat präsentiert, wodurch die Stadt zur Wiege des Kinos wurde. Nach einem Sonnenbad am Nichtraucherstrand besuchen wir die kleinen Felsenbuchten vom Seekajak oder vom Motorboot aus und bewundern eine der schönsten Buchten der Welt.

13.30 Uhr: Mittagessen in Cassis
Am Nationalpark Calanques befindet sich der Küstenort Cassis direkt am Meer. Am Fischerhafen, an dem immer viel los ist, findet man viele Restaurants, in denen man sehr gut essen kann und von den Einwohnern freundlich begrüßt wird. In den Restaurants Brasserie La Canaille, Le Loup Bar oder La Calanque M, die eine herrliche Aussicht bieten, kann man mit der Familie, zu zweit oder allein Meeresprodukte oder andere Spezialitäten der Region genießen.

15.00 Uhr: Ein felsiger Schatz
Atemberaubend steile Felsen für Kletterfans, Grotten über dem Meer mit Blick auf weiße Felsenplatten zum Entspannen, auf denen man sich auch unauffällig ohne Badeanzug oder Badehose sonnen kann – auch das bieten die Calanques in Cassis. Sie entstanden vor 120 Millionen Jahren und stehen heute unter Naturschutz: Seit 2012 bilden sie den zehnten französischen Nationalpark, der auf 830 ha und über mehr als 120 km Küste den Stadtrand, das Massif des Calanques und das südlich angrenzende Mittelmeer umfasst. Am besten entdeckt man die überwältigende Schönheit der Calanques zu Fuß.

17.00 Uhr: Das Venedig der Provence
Martigues liegt auf einem schmalen Landstreifen zwischen dem Mittelmeer und der Bucht Etang de Berre. Da die Stadt von Kanälen durchzogen ist, wird sie auch „das Venedig der Provence“ genannt. Der Quai Bescon, im Volksmund „Miroir des oiseaux“ (Spiegel der Vögel) genannt, war der Lieblingsort von Malern wie Delacroix, Corot, Loubon, Ziem und Dufy.
Im Museum Félix Ziem können Sie sich die permanente Sammlung und die temporären Ausstellungen des Werks dieses Malers ansehen.

19.00 Uhr: Aperitif in Aix-en-Provence
Aix-en-Provence, eine Stadt des Wassers und der Kunst, bietet unzählige wundervolle Gassen zum Flanieren und einladende Plätze zum Ausruhen. Auf der Terrasse des Café Le Grillon am Cours Mirabeau kann man in der fröhlichen, entspannten Atmosphäre, die die Einwohner so schätzen, ein Glas Roséwein genießen. Auf einem Spaziergang durch die Altstadt entdeckt man viele belebte Restaurants, in denen man ausgezeichnet speisen kann.

2. TAG

10.00 Uhr: Wanderung auf der Montagne Sainte-Victoire
Auf der Montagne Sainte-Victoire findet man zahlreiche Wanderwege, auf denen man an beeindruckenden Terrassenbeeten vorbeikommt. Das religiöse Kulturerbe bietet die Gelegenheit, mehrere kulturelle Pausen einzulegen: das Prieuré Sainte-Victoire aus dem 17. Jahrhundert oder die in einer wunderschönen provenzalischen Landschaft gelegene Einsiedelei Ermitage Saint-Ser mit einer kleinen Kapelle, die die Verlängerung einer Grotte bildet. Sie erinnert an einen Eremiten aus dem 5. Jahrhundert, der sich hierher zurückgezogen hatte. Nicht zu vergessen das Gipfelkreuz Croix de Provence auf der östlichen Spitze des Gebirges. Auf dem Pic des Mouches, dem höchsten Gipfel, erwartet uns ein unglaubliches Panorama mit den Horizonten der Provence und den hügeligen Ebenen des Pays d’Aix. Bei klarem Wetter kann man das Meer, den Mont Ventoux und die Alpen sehen.

15.00 Uhr: Ein Ausflug nach Arles
Arles ist eine ausgefallene, bezaubernde und elegante Stadt, die alle Strömungen der Modernität in sich aufgenommen hat. Man findet hier Hotels, Galerien und Restaurants an jeder Straßenecke.

18.00 Uhr: Ein Abstecher zur Maison de la Truffe et du Vin
Das Hôtel Astier de Montfaucon in Ménerbes ist die perfekte Adresse für Trüffel- und Weinfans. Hier bieten alle Erzeuger der kontrollierten Herkunftsbezeichnungen Luberon, Ventoux und Pierrevert ihre Weine zum Direktverkauf aus dem Weinkeller an. Man kann hier ein Glas Wein trinken oder im Restaurant speisen.

Uns steht ein wundervolles Wochenende in der Provence bevor! Abgesehen von den Formel-1-Rennen und den anderen Rennen, die im Rahmen des Grand Prix stattfinden, sind für dieses Wochenende viele andere einzigartige Freizeitangebote und Aktivitäten geplant. Was will man mehr?

Noch mehr
erfahren