Info Coronavirus: Maßnahmen und Einreisebestimmungen in Frankreich

Empfehlungen, Gesundheitsmaßnahmen, Reisen: Bitte beachten Sie die Empfehlungen der französischen Regierung.

Empfehlungen der Regierung, Maßnahmen in französischen Gebieten:
Besuchen Sie die Webseite der französischen Regierung (Externer Link)

Besucher/Touristen:

Die Ein- und Ausreise innerhalb und außerhalb des europäischen Raums ist derzeit verboten. Die Situation wird am 15. Juni 2020 auf europäischer Ebene neu bewertet.

Für Personen, die in das Gebiet einreisen und nicht aus dem europäischen Raum kommen, wird es möglicherweise Regelungen zu 14-tätigen Quarantäne- oder Isolationsmaßnahmen geben.

Der vorläufige Zeitplan für die Eröffnung von Restaurants, großen Museen, touristischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten wird Ende Mai bekannt gegeben.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des französischen Ministeriums für Europa und Auswärtige Angelegenheiten. (Externer Link)

Ausgangssperre in Frankreich

Maßnahmen seit dem 11. Mai

Nach der Eindämmungsphase vom 17. März bis 10. Mai sind am 11. Mai 2020 in Frankreich gelockerte Maßnahmen in Kraft getreten.

• Das Verlassen des Wohnortes innerhalb eines Umkreises von 100 km ist nun wieder erlaubt. Personen, die mit dem Auto reisen, wird empfohlen, einen Wohnsitznachweis (Ausweis, Nachweis über eine Autoversicherung, Rechnung o.Ä.) mit sich zu führen.
• Es ist jedoch verboten, sich über eine größere Entfernung als 100 km Luftlinie von seinem derzeitigen Wohnort zu entfernen, es sei denn es handelt sich um dasselbe Departement.
• Ausnahmen sind aus zwingenden beruflichen oder familiären Gründen möglich, z.B. aufgrund eines Todesfalls oder um eine schutzbedürftige Person zu unterstützen. Die Kontrollen werden in Bahnhöfen, Flughäfen, auf der Straße und der Autobahn durchgeführt.
• Die Geldstrafe beträgt 135€ für diejenigen, die sich nicht an die Regelungen halten. Das Mitführen eines Formulars unter Anfrage des Reisegrunds ist Pflicht. Zum Download des Formulars „Déclaration de déplacement“ auf der Website des Innenministeriums (Externer Link)

Personen aus dem Ausland, die sich derzeit in Frankreich befinden, wird empfohlen, sich mit der Botschaft ihres Herkunftlandes sowie ihrer Fluggesellschaft bzw. mit dem Anbieter, der die Reise organisiert hat (Reiseveranstalter/Reisebüro), in Verbindung zu setzen.

Informationen im Falle einer Stornierung oder Verschiebung :

Ausganssperre in Frankreich

Einteilung in rote und grüne Zonen

Am 11. Mai wurde die Einteilung Frankreichs in rote und grüne Zonen je nach Höhe der Fallzahlen des Coronavirus eingeführt.

In den roten Zonen können zusätzlich zu den unten beschriebenen Maßnahmen weitere Einschränkungen gelten, wie z.B. die Schließung von Parks und Gärten oder ein Nutzungsverbot von öffentlichen Verkehrsmitteln während der Stoßzeiten aus nicht beruflichen Gründen (in der Region Ile-de-France).

In allen Zonen müssen bestimmte Hygiene- und Distanzierungsmaßnahmen eingehalten werden:

• Seit dem 11. Mai sind Versammlungen von maximal 10 Personen auf der Straße und in privaten Bereichen erlaubt.
Wiedereröffnung aller Geschäfte und Dienstleistungsanbieter (neben Apotheken, Lebensmittelgeschäften, Banken, Tabakläden und Tankstellen, die auch während der Ausgangssperre geöffnet hatten).
• Das Tragen einer Maske wird empfohlen und kann von Einzelhändlern verlangt werden. In Geschäften, in denen der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, gilt eine Maskenpflicht.
• Märkte, die im Freien abgehalten werden, können durch eine Sondergenehmigung stattfindenen, während Einkaufszentren mit mehr als 40.000 m2 bis auf Weiteres geschlossen bleiben müssen.
• Das Betreten der Wälder ist wieder erlaubt.
• Alle öffentlichen Orte wie Bars, Restaurants, Theater, Kinos, Kinos und große Museen, bleiben mindestens bis zum 2. Juni 2020 geschlossen. Kleine Museen, Mediatheken und Bibliotheken dürfen jedoch seit dem 11. Mai schon wieder öffnen. Bars und Restaurants dürfen Lebensmittel zum Mitnehmen verkaufen.
Hotels können, wie bereits während der Ausgangssperre, mit Zimmerservice geöffnet bleiben.
Strände und Seen sind mindestens bis zum 2. Juni geschlossen, es sei denn, die Präfekturen erteilen auf Antrag des Bürgermeisters der betreffenden Gemeinde besondere Ausnahmegenehmigungen.
• Große Festivals, Sportveranstaltungen und Zusammenkünfte von mehr als 5.000 Personen sind mindestens bis September verboten.
• Die Ausübung von Individualsportarten ist erlaubt, die Ausübung von Mannschaftssportarten bleibt jedoch verboten.
• Der öffentliche Dienst bleibt geöffnet, insbesondere die Verkehrsdienste, wobei die Anzahl der Fahrten abnimmt. Spezifische Maßnahmen zum Schutz und zur sozialen Distanzierung wurden eingeführt: reduzierte Belegung (nur jeder zweite Sitzplatz), Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis, Einschränkung des Verkehrs zwischen den Départements, reduzierter interregionaler Verkehr usw. Weitere Informationen finden Sie insbesondere auf den Webseiten der SNCF (Externer Link) und der RATP (Externer Link) .
• Anlaufverbot von Häfen für Schiffe mit mehr als 100 Passagieren, die nach Korsika fahren; Anlauf- und Ankerverbot in Häfen und in den Binnen- und Hoheitsgewässern der Übersee-Départements und -regionen (Guadeloupe, Martinique usw., La Réunion, Französisch-Polynesien sowie Saint-Barthélemy und St. Martin, St. Pierre und Miquelon sowie Wallis und Futuna) - es sei denn, der für das jeweilige Gebiet zuständige Staatsvertreter gewährt eine Ausnahme.
• Eine schrittweise Wiedereröffnung der Schulen ist ab dem 11. Mai geplant, mit Ausnahme der Hochschuleinrichtungen, die bis zum Sommer geschlossen bleiben.
• Franzosen werden seit dem 16. März nachdrücklich aufgefordert, sofern möglich, im Home Office zu arbeiten. Arbeitszeiten sollten nach Möglichkeit gestaffelt werden, um keine Verkehrsstaus zu verursachen.

Ein FAQ zum Coronavirus Covid-19 finden Sie auf der Website der französischen Regierung (frz.): https://www.gouvernement.fr/info-coronavirus#questions (Externer Link)

Weitere Informationen, insbesondere bezüglich der von der französischen Regierung beschlossenen Wirtschaftsmaßnahmen, finden Sie hier (engl.): http://www.atout-france.fr/content/covid-19-1.

Welche Verhaltensweisen sind zu beachten, um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen?

Es gibt einige Verhaltensweisen, die sich leicht im Alltag umsetzen lassen und die dazu beitragen, die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen zu erhalten:

  • Waschen Sie Ihre Hände sehr regelmäßig;
  • Husten oder Niesen in den Ellenbogen;
  • Verwenden Sie Einwegtücher und werfen Sie sie anschließend weg;
  • Begrüßung ohne Händeschütteln, Vermeidung von Umarmungen;
  • Tragen Sie bei Krankheit eine Maske.

Wichtige Hinweise finden Sie auch auf der Seite des französischen Ministeriums für Europa und auswärtige Angelegenheiten (Externer Link) .

Air France: Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen

Kontakt der deutschen Botschaft in Paris

E-Mail: info@paris.diplo.de oder ksa2-dep@pari.auswaertegis-amt.de

Tel.: 0033 1 53 83 45 00

Zur Webseite der Deutschen Botschaft in Paris (Externer Link)

Kontakt der österreichischen Botschaft in Paris

E-Mail: paris-ka@bmeia.gv.at

Tel.: 0033 1 40 63 30 63

Zur Webseite der österreichischen Botschaft in Paris (Externer Link)