Info Coronavirus: Die Situation in Frankreich

Empfehlungen, Gesundheitsmaßnahmen, Reisen: Bitte beachten Sie die Empfehlungen der französischen Regierung.

Empfehlungen der Regierung, Maßnahmen in französischen Gebieten:
Besuchen Sie die Webseite der französischen Regierung (Externer Link)

Schließung des Schengen-Raums

  • Die Außengrenzen des Schengen-Raums und der Europäischen Union sind seit Dienstag, den 17. März 2020 für insgesamt 30 Tage geschlossen. Die Einreise von Nichtansässigen in dieses Gebiet ist daher während dieses Zeitraums bis auf wenige Ausnahmen verboten. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website des Ministeriums für Europa und auswärtige Angelegenheiten der französischen Regierung: https://www.diplomatie.gouv.fr/de/ (Externer Link)

Ausganssperre in Frankreich:

Seit Dienstag, den 17. März und mindestens bis zum 15. April, hat die französische Regierung im gesamten Land eine Ausganssperre verhängt. Nur in den folglich genannten Fällen und mit entsprechender schriftlicher Bescheinigung (Externer Link) darf das Haus verlassen werden:

  • für Wege zwischen Domizil und Arbeitsplatz, wenn sie für die Ausübung der Arbeit unerlässlich sind und Home office nicht möglich ist, oder im Falle von Dienstreisen, die nicht verschoben werden können.

  • für lebensnotwendige oder für die Ausführung der Arbeit notwendige Einkäufe (darunter fällt auch das Beschaffen von kostenlosen Gütern, z.B. kostenlose Nahrungsmittel) sowie für den Bezug von Sozialleistungen und Bargeldbezüge in Einrichtungen, deren Tätigkeit weiterhin zulässig ist.

  • für Sprechstunden, Beratungen und Betreuung, die nicht aus der Ferne erfolgen und nicht aufgeschoben werden können; Betreuung von Patienten mit Langzeiterkrankungen.

  • aus zwingenden familiären Gründen, zur Hilfe von gefährdeten Personen oder zur Kinderbetreuung.

  • für kurze Wege im Umkreis von maximal einer Stunde pro Tag und in einem Umkreis von maximal einem Kilometer um das Haus herum, die entweder mit der individuellen körperlichen Aktivität (unter Ausschluss jeglicher kollektiven sportlichen Aktivität und jeglicher Nähe zu anderen Personen bzw. ausschließlich mit im gleichen Haushalt zusammenlebenden Personen) oder mit den Bedürfnissen von Haustieren zusammenhängen.

  • für gerichtliche oder administrative Vorladungen.

  • zur Teilnahme an Missionen von allgemeinem Interesse auf Antrag der Verwaltungsbehörde.

Ein FAQ zum Cornavirus Covid-19 finden Sie auf der Website der französischen Regierung (frz.): https://www.gouvernement.fr/info-coronavirus#questions (Externer Link)

Die Strafen bei Verstoß gegen die von der französischen Regierung verhängte Ausgangssperre sind wie folgt:

  • Geldstrafe von 135 € bei erstem Verstoß
  • Geldstrafe von 200 € im Falle eines Wiederholungstatbestands von innerhalb von 15 Tagen
  • Geldstrafe in Höhe von 3750 € sowie ggf. sechsmonatige Haftstrafe im Falle eines dritten Verstoßes innerhalb von 30 Tagen

Maßnahmen seit dem 15. März:

Seit dem 15. März wurden in Frankreich neue Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Covid-19-Virus in Frankreich und in den französischen Überseegebieten zu verhindern:

  • Die Schließung aller öffentlichen Orte (Geschäfte, Museen, Bars, Restaurants, Theater, Diskotheken), mit Ausnahme der für das Leben wesentlichen Läden, einschließlich Märkte, Apotheken, Lebensmittelgeschäfte, Banken, Tabakläden, Tankstellen ab dem 15. März 2020 und bis zum 15. April 2020. In Paris sind zudem auch Parks und Gärten bis auf weiteres durch Beschluss des Pariser Stadtrates geschlossen. Es sei darauf hingewiesen, dass Restaurants und Bars Lebensmittel zum Mitnehmen verkaufen dürfen und dass in Hotels und Unterkünften Zimmerservice erlaubt ist.

  • Die öffentlichen Dienste bleiben offen, einschließlich der Verkehrsdienste.

  • Beschränkungen für Reisen und Versammlungen, mit Ausnahme der für das soziale und demokratische Leben wesentlichen. Versammlungen von mehr als 100 Personen sind ebenfalls verboten.

  • Das Anfahren von Häfen in Korsika ist für Schiffe mit mehr als 100 Passagieren verboten. Gleiches gilt für das Anfahren oder Ankern in Häfen in den Binnen- und Hoheitsgewässern der Überseedépartements und -regionen (Guadeloupe, Martinique, Réunion, Französisch-Polynesien) sowie von Saint-Barthélemy und Saint-Martin, Saint-Pierre-et-Miquelon sowie Wallis und Futuna, es sei denn, der für diese Gemeinschaften zuständige Vertreter gewährt eine Ausnahme.

  • Die Schließung von Kinderkrippen, Schulen, Hochschulen, Gymnasien und Universitäten für mindestens 15 Tage ab Montag, den 16. März 2020 und vorerst bis zum 3. Mai 2020.

  • Franzosen werden auch dringend aufgefordert, ab Montag, den 16. März, auf Home Office zurückzugreifen.

Besucher/Touristen:

Personen aus dem Ausland, die sich derzeit in Frankreich befinden, wird empfohlen, sich mit der Botschaft ihres Herkunftlandes sowie ihrer Fluggesellschaft bzw. mit dem Unternehmen, das die Reise organisiert hat (Reiseveranstalter/Reisebüro) in Verbindung zu setzen.

Informationen im Falle einer Stornierung oder Verschiebung :

Welche Verhaltensweisen sind zu beachten, um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen?

Es gibt einige Verhaltensweisen, die sich leicht im Alltag umsetzen lassen und die dazu beitragen, die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen zu erhalten:

  • Waschen Sie Ihre Hände sehr regelmäßig;
  • Husten oder Niesen in den Ellenbogen;
  • Verwenden Sie Einwegtücher und werfen Sie sie anschließend weg;
  • Begrüßung ohne Händeschütteln, Vermeidung von Umarmungen;
  • Tragen Sie bei Krankheit eine Maske.

Wichtige Hinweise finden Sie auch auf der Seite des französischen Ministeriums für Europa und auswärtige Angelegenheiten (Externer Link) .

Kontakt der deutschen Botschaft in Paris

E-Mail: info@paris.diplo.de oder ksa2-dep@pari.auswaertegis-amt.de

Tel.: 0033 1 53 83 45 00

Zur Webseite der Deutschen Botschaft in Paris (Externer Link)

Kontakt der österreichischen Botschaft in Paris

E-Mail: paris-ka@bmeia.gv.at

Tel.: 0033 1 40 63 30 63

Zur Webseite der österreichischen Botschaft in Paris (Externer Link)