Normandie: Was kann man dort sehen, erleben, probieren?

Die Normandie besitzt ein Weltwunder der westlichen Welt, das sich in einer riesigen Bucht auf einem Felsen erhebt: den Mont-Saint-Michel. Man findet in der Normandie malerische Dörfer mit gepflasterten Gassen und gotische Kirchen, die den Impressionisten Claude Monet inspiriert haben. Die Normandie schaut mit Städten wie Le Havre aber auch in die Zukunft. Diese Highlights sollten man nicht verpassen.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Normandie


- Der Mont-Saint-Michel und seine Bucht

Ursprünglich, im Jahr 709, wurde dieser Felsen von einer einfachen kleinen Kirche eingenommen. Im Laufe der Jahrhunderte wurden eine Abtei, ein Klostergebäude, Mauern und ein Dorf gebaut, um den Mont-Saint-Michel neben einem Wallfahrtsort auch zu einem spirituellen und intellektuellen Ort zu machen. Man muss ihn von Weitem betrachten, wenn er aus der Bucht, zwischen Meer und Himmel, hervorsticht, um ihn in seiner ganzen, majestätischen Schönheit zu erfassen.

- Les Planches, die Strandpromenade von Deauville

Dieser Spaziergang ist mythisch! Das Holz der Pormenade ist exotischen Ursprungs. Erbaut wurde die Promenade von Deauville im Jahr 1923. Sie wird von Kabinen im Art Deco-Stil entlang des Strandes eingegrenzt. Wie viele Stars und Künstler sind auf diesen 643 Metern schon gelaufen! Joséphine Baker, Buster Keaton, Jean-Louis Trintignant und Anouk Aimée in "Un Homme et une Femme", sowie die Stars des American Film Festival. Auch heute noch ist es der Ort zum Sehen und Gesehen werden.

- Die Landungsstrände

Am 6. Juni 1944 bildeten die Strände der Normandie den historischen Rahmen für die große Militäroperation, die eine Armada von Schiffen und Flugzeugen mobilisierte, um Frankreich von der deutschen Besetzung zu befreien. Museen und Friedhöfe säumen diese Küste, vom Sword Beach in Ouistreham, Juno Beach in Courseulles-sur-mer, Gold Beach in Arromanches, Omaha Beach in Colleville-sur-mer, Utah Beach in Sainte-Marie-du-Mont bis hin zur Pointe du Hoc in Cricqueville-en Bessin.

- Das Mémorial in Caen

Dieses Denkmal zeichnet die Zeit vor und nach 1945 nach und erweckt die Landungen des D-Day, die Schlacht in der Normandie, den Weltkrieg und den Kalten Krieg zum Leben. Ein eindrucksvoller Blick ins 20. Jahrhundert.

- Die Felsen von Etretat

Sie heben sich von der Côte d'Albâtre ab, wie drei vertikale Kalksteinprojektionen, die ins Meer ragen. Die Manneporte, die Courtine und die Aiguille in Entretat, die so viele Maler inspiriert haben, können von einem Boot aus oder bei einer Wanderung über den Küstenwanderweg entdeckt werden.

- Die Stadt Le Havre und ihre Architektur aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg

80% der Stadt Le Havre wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört und vom Architekten Auguste Perret, einem Spezialisten für Stahlbeton, wieder aufgebaut. Es ist interessant, seine Bauwerke zu entdecken, wie das Rathaus, die Kirche St. Joseph mit ihrem 110 Meter hohen Turm sowie die Perret-Wohnung, die typisch für die 1950er Jahre ist. Der Komplex steht auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

- Die Kathédrale Notre-Dame in Evreux

Der imposante Dom, der zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert erbaut wurde, bewahrt sowohl einen romanischen als auch einen gotischen Stil. Die 70 bunten Glasfenster stechen besonders hervor. Einige sind aus dem berühmten "Jaune d'Evreux" mit Silbersalz hergestellt worden.

- Die große Uhr und die Kathedrale von Rouen

"Le Gros Horloge" ist ein wunderschönes Renaissance-Gebäude, das sich in einem Bogen über die Straße erstreckt und über eine Zeitanzeige verfügt. Von der Glockenturmplattform aus haben Sie einen Panoramablick auf die Dächer des alten Rouen und die gotischen Türme der prächtigen Kathedrale, die die Grabstätte von Richard Löwenherz beherbergt.

- Der kleine Hafen von Dieppe

Bei einem Spaziergang durch den Hafen von Dieppe können Sie quasi in die leuchtenden Gemälde von Turner, Pissaro oder Gauguin eintauchen, die sich alle von den Farben der im Wasser reflektierten Häuser und der Lebendigkeit des Hafens inspiriert haben lassen.

- Das hübsche Dorf Veules-les-Roses

Machen Sie einen Zwischenstopp in diesem Badeort im Pays de Caux mit seinem altmodischen Charme. Er liegt am kleinsten Fluss Frankreichs, der Veules, 1149 Meter lang. Zwischen Meer und Land verzauberte das Dorf mit seinen Mühlen bereits Victor Hugo, Paul Meurice und den Maler Camille Marchand.

Die besten Aktivitäten in der Normandie


- Monets Impressionen in Giverny entdecken

1883 ließ sich der Maler Claude Monet in einem Haus in Giverny am rechten Seine-Ufer nieder. Er ließ sich von den Gärten in Giverny inspirieren, um seine schönsten Werke zu malen, wie die Serie der 250 Seerosen. Auch heute behält das Dorf dank der vielen Künstler, die dort leben, noch einen impressionistischen Touch.

- Die Abtei des Mont-Saint-Michel nachts erkunden

Im Sommer, bei Einbruch der Dunkelheit, können Sie den Geheimnissen der Abtei auf die Spur gehen... Haben Sie wirklich den Wanderfalken gesehen, der in der Turmspitze nistet, oder geht Ihre Fantasie mit Ihnen durch? Die nächtliche Tour ermöglicht es Ihnen, die Architektur des Ortes auf eine magische Weise zu entdecken.

- Golfspielen in Etretat

Der Golfplatz von Etretat befindet sich auf der Spitze der Klippen mit Blick auf die Bucht. Bereits seit 110 Jahren ist der Platz anspruchsvoll und die Aussicht ist atemberaubend, besonders von Loch Nummer 10 aus.

- Mit einem extravaganten Hut auf dem Kopf einem Pferderennen beiwohnen

Die Normandie ist ein Land der Pferde- und Gestütszucht. Feuern Sie die Champions im Galopp auf den Rennbahnen von Deauville oder Cabourg an. Kenner aus aller Welt reisen an, um die besten Vollblüter und die besten Jockeys zu bewundern.

- In Honfleur Miesmuscheln mit Fritten essen

In Honfleur schlendern wir gerne durch das "Vieux Bassin" (Hafenbecken), das von hohen und schmalen Häusern mit Schieferdächern umgeben ist, wandern durch die engen Gassen des mittelalterlichen Stadtteils L'Enclos, besuchen die hölzerne Kirche Sainte Catherine und das Eugène Boudin Museum. Nicht zu vergessen: die moules frites in Honfleur sind eine wahre Gaumenfreude!

- Die Reede von Cherbourg überblicken

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen fast 4 Kilometer Steg im offenen Meer gegenüber der Stadt vor sich, einen künstlichen Hafen der ursprünglich zur Verteidigung gegen die Engländer erbaut wurde. Die Baustelle begann unter Ludwig XVI. und wurde unter Napoleon III. mit mehreren militärischen Festungen fertiggestellt. Heute schützt diese technische Meisterleistung den Hafen vor dem starken Seegang.

- Auf dem Soldatenfriedhof von Bayeux den Gefallenen gedenken

Es ist der größte britische Friedhof in Frankreich. Eine beeindruckende Gedenkstätte mit mehr als 4.600 Gräbern von Soldaten aus elf verschiedenen Nationalitäten, die während der Schlacht von 1944 in der Normandie gefallen sind.

- In Deauville eine Kneipentour machen

Deauville war schon immer ein Ort, an dem gefeiert wurde und er wird seinem Ruf noch immer gerecht. Um den Abend zu beginnen, besuchen Sie am besten ein ikonische Bistro, das Meeresfrüchte serviert, eine Brasserie mit Vintage-Dekor oder eine große Hotelbar. Anschließend folgt typischerweise ein Abstecher ins Casino, wo Sie Ihr Glück beim Roulette, Poker und an den 300 Spielautomaten versuchen können. Anschließend geht es weiter in einen der Clubs von Deauville.

- Die unglaubliche Sammlung des MUMA in Le Havre bewundern

In dem 1961 eingeweihten Beton- und Glasgebäude zeigt das André Malraux Museum für Moderne Kunst dank der Schenkung von Hélène Senn-Foulds eine der größten Sammlungen impressionistischer Malerei. Ein erstaunlicher Ort, der dem Licht und den subtilen Farbtönen von Renoir, Sisley, Pissaro, Degas uva. große Bedeutung beimisst.

- Ein romantisches Wochenende in Cabourg verbringen

Die Fußgängerpromenade am Meer, die Belle-Epochenhäuser, das mythische Grand Hôtel, in dem Marcel Proust gerne übernachtet, der 4 Kilometer langer Strand - in Cabourg ist alles perfekt für einen romantischen Urlaub.

Normandie 

Noch mehr
erfahren