Jetzt in Frankreich

Nicht
verpassen 

Festivals, Ausstellungen, Konzerte oder Großveranstaltungen… Auf France.fr ist wie überall in Frankreich immer was los.

Was machen?

Besuchen Sie
Frankreich 

Rundreise zu außergewöhnlichen Kulturstätten oder Wanderungen zu den Gipfeln. Romantische Fahrt zu zweit entlang der Weinstraße oder Kreuzfahrt mit den Kindern... Welche Frankreichreise werden Sie diesmal unternehmen?

Rum und zeitgenössische Kunst - die Fondation Clément auf Martinique

Florent Plasse, Direktor der Fondation Clément. Und ein Werk von Miguel Chevalier.

Bestaunen Sie zeitgenössische Kunst in einer ehemaligen Rumbrennerei in Le François, an der Ostküste von Martinique.
Der Direktor der Fondation Clément (dt. Clément-Stiftung), Florent Plasse, der hinter diesem künstlerischen Projekt steht, erzählt uns von der Einweihung im Jahr 2016.

Wie kam es zur Idee, zeitgenössische Kunst in der Destillerie "Habitation Clément" auszustellen?

In den 1980er Jahren wurde die "Habitation Clément" der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, um die historischen Räume der Rum-Herstellung zu präsentieren, und zwar: die alte Destillerie mit ihrem unglaublichen Maschinenpark sowie das kreolische Gebäude und die Gewölbe, in denen noch immer Rum altert, der heutzutage jedoch an anderer Stelle destilliert wird.
Um mit neuen kulturellen Aktionen zeitgenössische Kunst und Künstler der Karibik zu fördern, gründete das auf Martinique ansässige Unternehmen GBH, welches Eigentümer der "Habitation Clément" ist, eine Stiftung.

Worum geht es der Fondation Clément?

Es sollte eine kulturelle Einrichtung geschaffen werden, um bedeutende zeitgenössische Kunstausstellungen nach Martinique zu holen und karibische Künstler zu präsentieren, die in der Region selbst oder auch anderswo auf der Welt arbeiten. 2016 wurden drei neue Räume von jeweils 200 m² mit besten Ausstellungsbedingungen eingeweiht.

Fondation Clément bâtiment

Was bieten Sie Ihren Besuchern?

Jedes Jahr haben wir acht bis zehn ca 2-monatige Ausstellungen, kollektiv oder individuell, rund um Künstler aus der Karibik. Fotografien, Installationen, Skulpturen, einige Videopräsentationen, Malerei... Die Kunst ist vielseitig. Ende 2017 haben wir beispielsweise Werke von JonOne, einem Vorreiter der Street Art in Frankreich, von dominikanischen Eltern in Harlem geboren, ausgestellt. Parallel dazu befasst sich die große, mit einem externen Partner realisierte, Ausstellung nicht unbedingt mit der Karibik, sondern ist ein Höhepunkt des kulturellen Angebots auf der Insel.

Wie sieht das Programm für 2018 aus?

Bis zum 6. Mai 2018 wird in Zusammenarbeit mit der Dapper-Stiftung die große kollektive Ausstellung mit dem Titel „Afriques - Künstler von gestern und heute“ angeboten. Wir rechnen mit bis zu 40.000 Besuchern. Das ist unsere hundertste Ausstellung!

Gibt es rund um die Ausstellungen ein kulturelles Programm?

Selbstverständlich, denn wir wollen das Erlernen der kulturellen Praxis fördern. So können wir neben Ausstellungen Podiumsdiskussionen mit Künstlern, kreative Workshops, Freilichtprojektionen und natürlich Führungen anbieten.

Erzählen Sie uns mehr zu den im Park der "Habitation Clément" ausgestellten Werken...

Die Zuckerrohrplantagen sind eine großartige Kulisse für dauerhafte Ausstellungsstücke!
Der Skulpturengarten im 16 Hektar großen Park beherbergt monumentale, beständige Werke karibischer und anderer weltbekannter Künstler wie Pablo Reinoso und Bernar Venet.

Fondation Clément sculpture

Gibt es weitere kulturelle Aktivitäten der Fondation Clément?

Die Stiftung verwaltet zwei weitere Anwesen: die Habitation Pécoul und die Habitation La Sucrerie.
Weiterhin verfügt sie über dokumentarische Sammlungen über die soziale und wirtschaftliche Geschichte Martiniques. Und gemeinsam mit der Maison HC führen wir ein Verlagsunternehmen rund um Kunst und Kulturerbe.

Die Fondation Clément auf Martinique