Guadeloupe: Was kann man dort sehen, erleben, probieren?

Es gibt nicht nur ein Guadeloupe, sondern mehrere, denn das Überseedepartement zählt mehrere Inseln im Atlantischen Ozean und dem Karibischen Meer: Basse-Terre und Grande-Terre, Marie-Galante, Les Saintes und La Désirade. Vom Himmel aus gesehen haben sie die Form eines Schmetterlings. Und von der Erde aus gesehen? Vom Gipfel des Vulkans La Soufrière bis hin zum Meeresboden erwarten den Besucher beeindruckende geologische und kulturelle Entdeckungen. Und die ganze Farbpalette der Sandstrände und des Rums ...

Tipps für Ihren Urlaub auf Guadeloupe - die schönsten Ausflugsziele


• Die Wasserfälle von Carbet

Der Fluss Grand Carbet entspringt an der Ostseite des Vulkans Soufrière. Nach drei Wasserfällen, die zu den beeindruckendsten Wasserfällen der Kleinen Antillen gehören (Länge: 115, 110 und 20 Meter), klärt sich das schwefelhaltiges Wasser des Flusses, der nach 11 Kilometern ins Meer fließt.

• Der aktive Vulkan La Soufrière

La Soufrière ist mit einer Höhe von 1.467 Metern der höchste Gipfel der Kleinen Antillen. Mit fast 100.000 Besuchern pro Jahr ist der Vulkan eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Guadeloupes. "Die alte Dame" gehört zu einem Vulkankomplex von fünf Vulkanen, die allesamt Fumarolen, Schwefel- und Säuredämpfe abgeben und durch die heiße Quellen entstehen.

• Die Cascade aux Écrevisses

In der Gemeinde Petit-Bourg gelegen, bildet der Wasserfall Cascades aux Écrevisses ein natürliches Flussbecken des Flusses Corossol. Es handelt sich um eine der meistbesuchten Attraktionen von Guadeloupe, da sie leicht zugänglich ist. Leider sind die Krebse, die ihr dem Ort seinen Namen gaben, fast verschwunden.

• Die Gedenkstätte ACTe

Die Gedenkstätte ACTe von Guadeloupe wurde im Juli 2015 eröffnet. Besucher können hier die Geschichte der Sklaverei entdecken: von der Antike bis 1492, von der postkolumbianischen Sklaverei bis zu ihrer Abschaffung, von der Kolonialzeit bis zur Unabhängigkeit und bis heute.

• Der Parc des Mamelles

Der Parc zoologique et botanique des Mamelles befindet sich in Basse-Terre, 30 Minuten von Pointe-à-Pitre entfernt. Auf einer Fläche von 2 Hektar inmitten des tropischen Waldes beherbergt er Insekten und viele Tiere: Schildkröten, Mungos, Waschbären, Leguane, Schlangen, Papageien, Fledermäuse, Affen, Jaguare, uvm.

• Die wilde Mangrove von Grande Terre

Im Grand Cul de Sac marin, unweit des Korallenriffs gelegen, umfasst der Mangrovenwald mehr als 5.000 Hektar. Es ist ein magischer Ort, um mit dem Motorboot oder Kajak (mit einem Reiseleiter) zu reisen. Einige Reiseleiter bieten auch Tauchgänge und Schnorchelausflüge an... Ein unvergesslicher Urlaubsmoment!

• Der schwarze Sandstrand von Grande Anse

An der Straße zum Fort Vieux, ganz in der Nähe von Trois-Rivières gelegen, ist dieser riesige Strand mit feinem, schwarzem Sand ein beliebter Ort zum Surfen und Bodyboarden. Zudem gehört er zu den Stränden, an denen Meeresschildkröten ihre Eier ablegen. Der Strand steht daher unter Anordnung des Präfekten unter Schutz.

• Die Stadt Pointe-à-Pitre

Pointe-à-Pitre hat seinen kolonialen Charme des 18. Jahrhunderts bewahrt. Der gut geschützte Hafen und der mit Bars und Restaurants gesäumte Yachthafen sind alle 4 Jahre Ankunftsort des berühmten transatlantischen Solo-Rennens der Route du Rhum. Die Besichtigung von Pointe-à-Pitre ist ein absolutes Muss in Ihrem Urlaub.

• Die Bucht von Saint-François

Einst ein wichtiges Zentrum für den Handel mit Baumwolle und Zuckerrohr, lebt der Ort Saint-François heute hauptsächlich vom Tourismus - dank seiner Strände, die durch ein Korallenriff vor den Strömungen des Atlantiks geschützt sind, gegenüber der Insel Désirade und den Inseln Petite-Terre.

• Marie-Galante, La Désirade, Les Saintes

Mit weißen Sandstränden, Mangrovensümpfen und Klippen ist die Insel Marie-Galante nach wie vor eine sehr authentische Insel, die nicht vom Massentourismus eingenommen wurde. Die Insel La Désirade ist vor allem eine Fischerinsel. Der Tourismus entwickelt sich um die Hütten und Strände herum, und ein Spaziergang durch die Wüstenböden lohnt sich. Der Archipel von Les Saintes besteht aus zwei bewohnten Inseln und kleineren Inselchen. Terre-de-Haut ist die touristischste Insel unter ihnen - ihre Bucht gehört zu den schönsten der Welt.

Voir cette publication sur Instagram

#guadeloupe #travel

Une publication partagée par 𝓜é𝓵𝓪𝓷𝓲𝓮 📸 (@voyage_sans_fin) le

Die schönsten Urlaubsaktivitäten auf Guadeloupe


• In den heißen Quellen von Dolé in Gourbeyre Schwimmen gehen

Auf Ihrer Reise sollten Sie einen Ausflug zu den heißen Quellen von Guadeloupe machen. Die Inselbewohner pflegen auch heute noch die vielen Thermalquellbecken, die es in der Gegend von Dolé bis Gourbeyre gibt. Der Hauptpool trägt den Namen „Bain des Amours“.

• Die Leguane auf der Insel Petite-Terre beobachten

Petite-Terre ist ein aus zwei Inseln bestehender Archipel, der 18 Kilometer südöstlich von Saint-François liegt. Es wurde einst von den Arawak und karibischen Ureinwohnern bewohnt. 1998 wurde der Archipel zum Naturschutzgebiet erklärt, um Tier- und Pflanzenarten zu schützen - darunter etwa 10.000 Leguane.

• Ausflug auf die Insel Marie-Galante

Dieses 158 km² große Paradies in der Karibik besteht aus unzähligen weißen Sandstränden sowie kristallklarem blauen Lagunenwasser mit orangefarbenen Korallenriffen und dichter Vegetation. Spezialverkostungen, Besichtigung von Rumbrennereien, Hahnenkämpfe, Ochsenwettbewerbe oder karibische Musik… ein unvergesslicher Urlaub steht bevor!

• An der Pointe des Châteaux den Sonnenaufgang genießen

Die meistbesuchte Attraktion in Guadeloupe. Die Pointe des Châteaux liegt 11 Kilometer von der Gemeinde Saint-François entfernt, deren Schutzpatron Saint-François d'Assise ist. Mit etwas Glück können Sie im Frühjahr an der Küste Wale beobachten.

• Sich vom Duft der Gewürze auf dem Markt von Pointe-à-Pitre berauschen lassen

Der Markt Saint-Antoine ist ein Muss für jeden, der die Hauptstadt Pointe-à-Pitre besichtigt. Berauschende Düfte gehen von den bunten Ständen aus, die mit Gewürzen, tropischem Obst und Gemüse sowie lokalem Kunsthandwerk bedeckt sind. Es ist der perfekte Ort, um ein kleines Souvenir zu kaufen, das Sie von Ihrem Urlaub auf der sogenannten Île Papillon (dt. Schmetterlingsinsel) mit nach Hause bringen können.

• In Marie-Galante traditionelle Rumbrennereien besichtigen

In Marie-Galante können Sie drei landwirtschaftliche Rumbrennereien des 18. und 19. Jahrhunderts besuchen: die Destillerie Bielle, die Domaine de Bellevue und die Destillerie Poisson. Lernen Sie mehr über die Technik der Zuckerrohrdestillation und probieren Sie die verschiedenen Rumarten von Guadeloupe.

• Sich auf der Ilet du Gosier ganz allein auf der Welt fühlen

Diese paradiesische Insel, die zu Guadeloupe gehört und vor Grande-Terre liegt, ist nur einen Kilometer lang und einige hundert Meter breit. Niemand lebt an diesem geschützten, durch und durch grünen Ort, der von feinem Sand und türkisfarbenem Wasser umgeben ist.

• In der Réserve Cousteau über die bunte Unterseewelt staunen

Das geschützte Meeresreservat Cousteau ist das Herzstück des Nationalparks von Guadeloupe. Es umfasst mehr als 1.000 Hektar mit außergewöhnlichen Arten wie Korallen, tropischen Fischen, Schildkröten und sogar Buckelwalen.

• Den Tierpark von Guadeloupe besuchen

Ein Zoobesuch im Tropenwald des „Parc des Mamelles“ dauert etwa 2 Stunden. Die gesamte Fauna der französischen Westindischen Inseln ist dort zu finden: Affen, Eidechsen, Papageien sowie Jaguare aus Französisch-Guayana.

• Die Îles-des-Saintes entdecken

Um Les Saintes von Point-à-Pitre aus zu erreichen, können Sie ein Boot oder eine Fähre nach Trois rivières nehmen oder mit dem Speedboot nach Saint-François fahren. Ein wunderschönes Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten: Machen Sie einen Spaziergang durch die Straßen von Terre-de-Haut, besichtigen Sie das Fort Napoléon, erfrischen Sie sich im Meer oder erkunden Sie den Meeresboden in einem Glasboden-Kajak.

Guadeloupe