Bretagne: Was kann man dort sehen, erleben, probieren?

Die Halbinsel der Bretagne, um die sich unzählige Legenden ranken, bietet dem Besucher einen Ozean an faszinierenden Landschaften und Orten sowie altüberlieferte kulinarische Traditionen. Ein Urlaub in der Bretagne ist mehr als eine Reise: Er ist ein unvergessliches Erlebnis.

Die schönsten Ausflugsziele in der Bretagne


  • Der Mont Saint-Michel

Ursprünglich, im Jahre 709, war dieser spektakuläre Ort nur ein Felsen, auf der eine kleine Kirche stand. Die Kirche wurde aufgrund einer Vision, in der der Erzengel Gabriel auf diesem Felsen gesehen wurde, erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte kamen eine Abtei, Klostergebäude, Befestigungsmauern und ein Dorf hinzu, die den Mont Saint-Michel zu einem spirituellen Pilgerort machten. Sein Anblick, zwischen Bucht, Meer und Himmel, ist von überragender Schönheit. Ein absolutes Muss für Ihren Bretagne-Urlaub! Lesen Sie hier mehr über die Geheimnisse des Mont Saint-Michel.


  • Die Steinreihen in Carnac

Stellen Sie sich 3000 aufgestellte Steine vor, die im bretonischen Hinterland auf einer Länge von einem Kilometer aufgereiht sind. Der größte Menhir unter ihnen ist über 6 Meter groß! Zwischen 5000 und 3000 v.Chr. errichtet, werfen sie einige mysteriöse Fragen auf: Wie und warum wurden sie errichtet? Oft misst man den Steinen eine astronomische Bedeutung zu, die Frage bleibt jedoch ungeklärt. Erkunden Sie die sagenumwobenen Steinreihen von Carnac und lüften Sie ihre Geheimnisse!


  • Die Bucht von Morlaix

Zwischen Léon und le Trégor befindet sich die Bucht von Morlaix, eine große, von Inseln gespickte Bucht: erkunden Sie die île Verte, île aux Dames, île Callot, die île Louët mit ihrem Leuchtturm sowie die Festung Taureau, die wie eine Insel im Meer liegt - mit dem Boot oder zu Fuß, bei Ebbe. Außerdem sehenswert: Die Dörfer Charantec, Blougasnou und Locquirec, allesamt mit familienfreundlichen Stränden.


  • Pont-Aven, das „Dorf der Maler“

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts hatte Gauguin ein Auge auf die grüne Kleinstadt an den Ufern des Flusses Aven geworfen. Die satten Farben und das besondere Licht von Pont-Aven zogen daraufhin auch weitere Künstler wie Emile Bernard, Paul Sérusier, Maxime Maufra in ihren Bann, die schließlich die Schule von Pont-Aven gründeten. Um die Orte, die die Maler so inspirierten, zu besichtigen, sollten Sie einen Spaziergang entlang der Windühlen, der Wäscherei, über die Steinbrücken bis in den Liebeswald, den "Bois d'Amour", unternehmen. Jetzt müssten Sie nur noch selbst zum Pinsel greifen!


  • Die Kathedrale Saint-Corentin in Quimper

In der Altstadt von Quimper beeindruckt die gotische Kathédrale Saint-Corentin mit ihrer 76 m hohen Turmspitze, die sich dem Himmel entgegenstreckt. Ihr Bau startete im 13. Jahrhundert und hat ganze 300 Jahre gedauert. Ein wahrer Erfolg!


  • Die historische Altstadt von Rennes

Die Altstadt von Rennes ist unbedingt einen Ausflug wert. Ein Spaziergang entlang der schönsten Sehenswürdigkeiten ist wie eine Zeitreise durch die Geschichte der Stadt. Erkunden Sie die gotische Kapelle Saint-Yves, die bunten Fachwekhäuser des 15. Jahrhunderts, das Stadttor namens portes Mordelaises mit seinen zwei Tortürmen und das Parlamentsgebäude aus dem 17. Jahrhundert. Zum Verweilen laden die gemütlichen Terrassen folgender Straßen und Plätze ein: Rue St Sauveur, Rue du Chapitre, Place du Champ-Jacquet.


Gegenüber der Halbinsel von Quiberon liegt eine der größten bretonischen Inseln, die ihrem Namen alle Ehre macht. Auf der Inselseite zum offenen Meer hinaus, mit dem Hafen von Couto, der Landspitze "pointe des Poulains" und der Grotte von Apothicairerie, kann an es durchaus wild und stürmisch zugehen. Die vom Land geschützte Seite der Insel ist umso milder mit wunderschönen feinsandigen Stränden.


  • Die Bucht von Saint-Brieuc und Paimpol

Die Bucht von Saint-Brieuc ist auf Platz 5 der Buchten mit dem größten Tidenhup der Welt. Seien Sie vorgewarnt! Um die Bucht bei Flut zu bewundern, sollten Sie zu den Landspitzen Pointe du Roselier, Pointe de Pordic oder Pointe des Guettes fahren. Über den Zöllnerpfad (Fernwanderweg GR34) können Sie die Bucht auch zu Fuß erkunden. Wer es noch aktiver mag, geht in der Bucht Kitesurfen, Kayak- oder Katamaranfahren. Besuchen Sie auch Paimpol, um den lebhaften Hafen zu besichtigen und die berühmten Austern von Paimpol zu probieren.


  • Der Wald Brocéliande

Zwischen Seen und Heideland liegt dieser Wald, durchzogen von hundert Rundwegen, die sich für schöne Wanderungen auf den Spuren der Legende um König Artus und Merlin dem Zauberer bestens eignen. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf: die huntertjährigen Eichen sind von Kobolden bevölkert, das Schloss von Comper wird von der Fée Viviane bewohnt und im Brunnen von Barenton fließt magisches Wasser.


  • Die Insel Ouessant

Letzter Halt vor Amerika... die île d'Ouessant ist eine der acht Inseln des Archipels von Molène und liegt 20 km westlich von Finistère. Die Form der Insel erinnert an eine Krebsschere. Von der Gischt umhüllt und mächtigen Winden umweht, ist Ouessant ein durch und durch erfrischendes Ausflugsziel. Als Wächter des Ozeans ist die Insel von vier Leuchtturmen umgeben, die den Seefahrern und Fischern den Weg weisen: Stiff (von Vauban errichtet), Kéréon, Créac'h und La Jument.

Aktivitäten in der Bretagne, die Sie unbedingt ausprobieren müssen


  • In einem Öko-Ferienhaus übernachten

In der Bretagne gibt es zahlreiche umweltfreundliche Unterkünfte. Übernachten Sie in einem ökologischen Baumhaus, in einer Hütte mit Obstwiese und Gemüsegarten, auf einer Biofarm oder auf einem kleinen Bauernhof inmitten der bretonischen Natur.


  • Beim Festival interceltique in Lorient in die keltische Kultur eintauchen

Jedes Jahr im August geht es im Süden der Bretagne zehn Tage lang besonders keltisch zu! Das Festival interceltique zieht jährlich 750.000 Besucher ins Département Morbihan nach Lorient. Über 4.500 Musiker und Künstler - die nicht nur aus der Bretagne sondern von überall herkommen - von Schottland und Galicien über Australien, Kanada und Irland, präsentieren über 200 Shows und Konzerte. Gemeinsam feiert man hier die internationale keltische Kultur in all ihren Formen.


  • An der „Küste aus rosa Granit“ am Meer entlangwandern

Im Norden von Lannion, an der Côte d'Armor, besteht die Küste aus rosafarbenen Steinen, die bei Sonnenuntergang noch intensiver schimmern. Eine idyllische Landschaft, die man bei einer Bootstour vor der Küste von Perros-Guirec erkunden sollte. Eine Fahrt duch das Naturschutzgebiet mit ingesamt sieben Inseln, die von Meeresvögeln und Robben bewohnt werden, ist in jedem Fall eine Reise wert.


  • In Pornic eine Wellness-Pause einlegen

Das Prinzip der Thalassotherapie ist in der Bretagne entstanden, einer Region, die von drei verschiedenen Meeren umgebegen ist - dem Atlantik, der Iroise-See und dem Ärmelkanal. Somit ist es nicht überraschend, dass es gut 15 Thalassotherapiezentren gibt. Die bekanntesten finden Sie in Quiberon, La Baule, Pornic, Saint-Malo, Belle Ile und Dinard. Unter den abwechslungsreichen Kuren, die hier angeboten werden, ist sicher das Richtige für Sie dabei, um die Seele baumeln zu lassen.


  • An der Torche in Plomeur, dem beeindruckendsten Surfspot der Bretagne, auf den Wellen reiten

Die Pointe de la Torche in Plomeur ist DER Surfspot schlechthin der Bretagne. Hier findet man die kraftvollsten Wellen. Weitere Spots, die für Anfänger wie Profis gleichermaßen geeignet sind, sind der Strand von Loc'h in Guidel, der Strand von Plouharmel auf der Halbinsel von Quiberon, die Bucht von Trépassés zwischen dem brühmten Kap Pointe du Raz und dem Kap Pointe du Van, oder auch die Strände Trestraou (in Perros-Guirec) und Rochebonne (in Saint-Malo).


  • Im Aquarium Océanopolis in Brest Robben beobachten

Erkunden Sie die unfassbare Artenvielfalt der Ozeane! Im Océanopolis finden Sie Tier- und Pflanzenarten aller Kontinenten: Haie, tropische Fischarten, Pinguine, Robben, Plankton, Krebstiere oder auch Fischotter aus Alaska. Ein lehrreiches Erlebnis, das Ihnen das maritime Ökosystem näher bringt. Ein toller Ausflugstipp - nicht nur mit Kindern!


  • Die Springtide in Saint-Malo bestaunen

Mehrmals im Jahr, besonders im September, bildet das Meer eine sogenannte Springflut. Durch den Wind verstärkt, entsteht sie in Saint-Malo in besonderem Ausmaß. Um sich das Naturspektakel live und dennoch in Sicherheit anzusehen, sollten Sie sich bei Flut auf die Stadtmauern von Saint-Malo begeben, gegebenüber der Festung Fort National. Von hier ais können Sie beobachten, wie die Wellen mit voller Kraft gegen den Deich schlagen.


  • Eine Radtour entlang des "Canal de Nantes à Brest" machen

Eine der besten Fahrradtouren durch das grüne Hinterland der Bretagne bis hin zur Küste ist der Radweg entlang des Kanals "Canal de Nantes à Brest" und entlang des Küstenflusses Blavet. Die Strecke zwischen Lorient und Redon führt an vielen Schlössern, Abteien und kleinen Binnenhäfen vorbei.


  • Auf dem Golf von Morbihan segeln

Dieses kleine Binnenmeer, dass ich zwischen Vannes und Aray ausbreitet, zählt zu den Regionalen Naturparks Frankreichs. Die Landschaftsvielfalt des Golfes von Morbihan, der von etwa vierzig Inseln durchzogen ist, lässt sich am besten mit dem Segelboot erkunden. Abenteuerlustige können an Bord eines der Segelschiffe, Thunfisch- oder Langustenkutter steigen, die vor langer Zeit mit Leidenschaft von den bretonischen Seebären gezimmert wurden.


  • Auf dem Golf des Abers, dem westlichsten Golfplatz Frankreichs, seinen Schwung üben

Inmitten der bretonischen Landschaft, an der Spitze eines felsigen Hügels, bietet dieser 18-Loch-Golfplatz einen einzigartigen Blick über das Meer und die Inseln Ouessant und Molène. Profis behaupten, der Platz erinnere an die legendären Links aus Irland.
Weitere Infos zu Golfplätzen in der Bretagne finden Sie hier.

PROBIEREN?

• Blauer Hummer
• Butter mit Meersalz
• Austern am Hafen von Cancale
• Dünne Buchweizenpfannkuchen mit Wurst
• Jakobsmuscheln aus Saint-Brieuc
• Andouille aus Guémené
• Flambierte Crêpes
• Kouign-amann
• Far breton
• Erdbeeren aus Plougastel

MITBRINGEN?

• Eine Keramikschüssel mit seinem Namen
• Eine gelbe Regenjacke
• Kacheln aus Quimper
• Salzbutter-Karamellbonbons
• Büchsensardinen aus Quiberon
• Eine Flasche Cidre mit Cidre-Schalen
• Ein Triskell, das Symbol für Wasser, Erde und Feuer

Anreise in die Bretagne 

Noch mehr
erfahren