Sommerurlaub im Grand Hôtel Barrière Dinard

Zu seinem 160. Geburtstag hat sich das Grand Hôtel Dinard ein Spa und eine Verjüngungskur geschenkt. Nach fünf Monaten Komplettrenovierungsarbeiten erstrahlt das allererste Hotel dieses schicken Seebades der Côte d‘Emeraude in der Bretagne in neuem Glanz. Auch seine Geschichte wurde neu belebt und die neue Inneneinrichtung mit Verweisen auf berühmte Reisende, gekrönte Häupter, Schriftsteller, Maler und Filmschauspieler, die zu seinem Mythos beigetragen haben, angereichert.

Agatha Christie lernte am Strand von Écluse schwimmen, der Pilot Roland Garros veranstaltete hier seine ersten Flugshows und bereits lange vor ihnen machten die Brüder Lumière ihre ersten Farbfotoentwicklungsexperimente in der Grotte La Goule aux Fées, die sie zu diesem Zweck in eine Dunkelkammer verwandelten - Dinard verfügte während der Belle Epoque über eine gewaltige Aura!

Das erste Hotel in Dinard

Mitte des 19. Jahrhunderts gründeten die Briten, die das milde Klima und die bezaubernde Lage des Ortes gegenüber der Korsarenstadt Saint-Malo schätzten, das Seebad an der Côte d‘Émeraude (dt. Smaragdküste). Es entwickelte sich sehr schnell zum Treffpunkt der europäischen oberen Zehntausend. Um für all diese Menschen Platz zu finden, schossen überall, auch in den verstecktesten Winkeln der Küste, Villen - mit oft sehr fantasiereicher Architektur - aus dem Boden. Eine davon sollte bald zum Zentrum des gesellschaftlichen Lebens werden: Das 1858 erbaute erste Hotel des Seebads, das Grand Hôtel von Dinard, das seitdem das Prunkstück der Stadt ist.

Es wird nicht leicht sein, eine legendärere Landschaftskulisse zu finden. Die Zimmerfenster bieten einen fantastischen Panoramablick auf die herrliche Bucht mit den Festungsmauern von Saint-Malo. Ganz in der Nähe davon erinnern die blau-weiß gestreiften Zelte am Strand von Écluse an die Mode der ersten Meerbäder, als die Holzkabinen der Damen der guten Gesellschaft von Pferden bis zum Strand gezogen wurden. Diese prunkvolle Epoche wird von der eleganten Renovierung Alexandre Danans wiederbelebt, bei der er sich sowohl von den bretonischen Wurzeln als auch vom Geist einer Zeit inspirieren ließ, in der die Ferien auch manchmal mit Abenteuer gleichzusetzen waren.

Die Côte d'Emeraude als Inspiration

Die Blautöne stammen direkt aus den Tiefen des Ozeans, die intensiven Grünvarianten aus dem Wald von Brocéliande und die sandfarbenen Schattierungen harmonisieren auf geheimnisvolle Weise mit den weiten Stränden der Côte d‘Emeraude. Bereits das Betreten der Lobby kommt einer Einladung zu einer Langstreckensegeltörn gleich: Das edle lackierte Holz des Empfangstisches weist auf die Schiffsrümpfe hin, die Farben der Teppiche wechseln wie die Farben des Ozeans - das Grand Hotel Barrière Dinard versteht sich teils als Yacht teils als Pier, die die Wellen teilt.

Wenn man in einem der 86 Zimmer und Suiten die Koffer abstellt, muss man unwillkürlich an die Reisenden vergangener Zeiten denken: in dieser nüchternen und gedämpft-gemütlichen Atmosphäre gibt es zahlreiche dekorative Hinweise auf sie, so wie etwa die Nachttische auf Stativen als Hommage an das Reisemobiliar der großen Expeditionen oder Bücher von Schriftstellern, welche die Exotik über alles liebten... Um ein Haar könnte man sich vorstellen, wie Churchill mit seinem Hut am Strand spielt, in sepiabraunen Farbtönen oder in Schwarz-Weiß ganz wie auf den alten Fotos, die man da und dort an den Wänden sieht.

Kirk Douglas in der Bar

Im Café 333 trifft man auf eine weitere Legende - in den Fotorahmen an den blau-weiß gestreiften Wänden. 1957, während der Dreharbeiten in der Region zum Film Die Wikinger, wohnte der amerikanische Schauspieler Kirk Douglas einen Monat lang im Grand Hôtel. Das Café wurde nach seinem Lieblingscocktail, dem 333, benannt. Das Rezept: Ein Drittel Gin, ein Drittel Cointreau, ein Drittel Orangensaft und das Ganze mit Champagner vermixen.

Die neue elegante Innenausstattung des Restaurants George V. mit ihren großen Panoramafenstern und Segelschifffotos bittet die Gäste zu einer kulinarischen Weltreise mit Geschmackserlebnissen aus aller Welt, Gerichten zum Teilen, einfachen und gleichzeitig raffinierten Speisen sowie Spezialitäten nach Art des Chefs.

Die frische Meeresluft macht Ihnen Lust auf neue Abenteuer? Nutzen Sie die Ebbe zum Strandsegeln entlang der weiten Sandstrände oder fahren Sie mit dem Fahrrad auf der Suche nach denkmalgeschützten Villen durch die Gassen von Dinard bevor Sie zu einer kleinen Kreuzfahrt zwischen weißem Sand und türkisfarbenem Wasser zu den vor der Küste gelegenen Inseln aufbrechen.

Hallenbad und Solarium

Wer jedoch eine Wassertemperatur von tropischen 28°C vorzieht, der sollte sich die perlmuttschimmernde Oase des nagelneuen Spa Diane Barrière und sein schönes Hallenbad nicht entgehen lassen! Bei schönem Wetter offenbart die große Solarium-Terrasse eine luxuriöse Pause: Atmen Sie, während Sie die aufs weite Meer hinausgleitenden Segelschiffe beobachten, mit jeder Zelle die wärmenden Sonnenstrahlen ein, spüren Sie die Gischt auf Ihrer Haut und erleben Sie eine Postkartenansicht, die die verloren geglaubte Zeit für einen Augenblick wiederauferstehen lässt.

Noch mehr
erfahren