Baskenland: die 6 besten Mitbringsel

Espadrilles, Gâteau Basque, Piment d'Espelette, Ossau-Iraty... diese Produkte mögen Ihnen vielleicht nicht bekannt sein, doch sie dürfen bei einem Besuch im französischen Baskenland nicht fehlen! Wir stellen Ihnen 6 typische Produkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen.
Gâteau basque

Sind die einfachen Dinge nicht oft die besten? Der Gâteau basque ist dafür das beste Beispiel: Mürbeteig, Schlagsahne ... und schon schweben wir auf Wolke 7! Traditionell wird der Kuchen mit Schlagsahne gegessen, doch auch mit schwarzer Kirschenmarmelade gefüllt ist er eine Delikatesse. Die schwarzen Kirschen sind im Übrigen eine weitere Spezialität des Baskenlandes …
Um alles über diesen kleinen Kuchen zu erfahren, besuchen Sie Sare: Dieses entzückende Dorf im Hinterland hat ihm ein Museum gewidmet.

Adresse:
Boulangerie-pâtisserie Le Moulin de Bassilour (Externer Link)
1129 Rue Bassilour
Bidart

Les Espadrilles

Hier ein weiteres Symbol des Baskenlandes – zum Anziehen! Die Espadrilles sind die berühmten leichten Schuhe aus Leinen (oder Baumwolle) mit einer Sohle aus Hanfseil. Sie sind sehr widerstandsfähig ... zumindest wenn sie im Baskenland und, noch besser, in ihrer Hauptstadt Mauléon-Licharre, gefertigt sind!

Adressen:

Gestreifte Bettwäsche

Die baskische Wäsche mit ihren charakteristischen Streifen wurde ursprünglich aus Leinen gefertigt, aber heutzutage gibt es sie auch in Baumwolle: als Handtücher und Tischdecken, Schürzen und Geschirrtücher, Vorhänge, Kissen ...! Das ideale Mitbringsel!

Adressen:
Es gibt zwei Geschäfte von Lartige 1910 (Externer Link) in Biarritz und Saint-Jean-de-Luz sowie zwei Fabrikverkäufe in Ascain und Bidos.

Der Käse Ossau-Iraty

Bei einem Ausflug ins Hinterland wird ersichtlich, wie bedeutend die Schafzucht in dieser Region Frankreichs ist. Ihr sind die meisten baskischen Käse zu verdanken! Darunter der berühmte Ossau-Iraty, ein Rohkäse mit mindestens 80 Tagen Reife. Durch die Ursprungsbezeichnung AOP geschützt, unterliegt die Herstellung strengen Produktionsrichtlinien. Zum Beispiel müssen die Mutterschafe einer der drei lokalen Rassen angehören: Manech Tête Noire, Manech Tête Rousse oder Basco-Béarnaise.
Es ist einfach festzustellen, ob es sich tatsächlich um einen Ossau-Iraty handelt: Die Kruste ist mit einem Schafskopf markiert.

Adressen:
Krakada, eine hübsche Bäckerei und Konditorei auf dem Dorfplatz von Itxassou bietet viele lokale Produkte an, neben Ossau-Iraty auch Piment d'Espelette, Honig und Wein.

Piment d'Espelette

Der knallrote Espelette-Pfeffer oder "Ezpeletako biperra" ist eine weitere typische Spezialität des Baskenlandes. Auch er ist AOP-ursprungsgeschützt und somit das einzige mit einem Label versehene Gewürz Frankreichs. Im Gebiet rund um Espelette sieht man Pfefferschoten auf Seilen aufgereiht in den Feldern stehen. Die Schoten können auf dem Seil (frisch oder getrocknet) oder zu Pulver verarbeitet gekauft und als Pfefferersatz für Gerichte verwendet werden!
Die Pfefferschoten sind fast überall erhältlich, vor allem im AOP-Gebiet: auf den Märkten, in den Gewürzhandlungen und sogar im Supermarkt.

Adresse:
Le Syndicat du piment d'Espelette (Externer Link) (25 Merkatu Plaza in Espelette) hat im Ort ein Informationszentrum gegründet, wo Sie alles rund um das Gewürz erfahren können.

Irouléguy

Irouléguy ist eines der großen Weinanbaugebiete des Baskenlandes, auch wenn der Weinberg von Irouléguy zu den kleinsten Frankreichs gehört. Er produziert rote, weiße und auch rosé Weine. Das Weinanbaugebiet liegt in den wunderschönen Landschaften von Basse Navarre, in denen auch das Dorf Irouléguy liegt, nach dem es benannt wurde.

Adresse:
Der Weinkeller von Irouléguy (Route de Saint-Jean-Pied-de-Port, Saint-Étienne-de-Baïgorry) bietet Weinverkostungen in den Weinbergen an.

Weitere Informationen:
Tourismusbüro Baskenland (Externer Link) (engl.)

Baskenland