Niki de Saint Phalle im Grand Palais

Vom 17 September 2014 bis zum 02 Februar 2015
  • Could we have loved?,1968, 59 x 74 cm, Niki Charitable Art Foudation, Santee, USA

    Could we have loved?,1968, 59 x 74 cm, Niki Charitable Art Foudation, Santee, USA

    © 2014 Niki Charitable Art Foundation, All rights reserved

  • Vive l’Amour, 1990, Sprengel Museum, Hannover

    Vive l’Amour, 1990, Sprengel Museum, Hannover

    © 2014 Niki Charitable Art Foundation, All rights reserved / Photo : Ed Kessler

Niki de Saint Phalle im Grand Palais 3, avenue du Général Eisenhower 75008 Paris fr

Die größte Ausstellung der Künstlerin seit 20 Jahren

Der Grand Palais ehrt mit einer Event-Ausstellung die französisch-amerikanische Künstlerin.

Die Nanas, feminine Skulpturen mit üppigen Formen, sind nicht die einzigen Meisterleistungen von Niki de Saint Phalle. Sie war Malerin, Assemblage-Künstlerin, Grafikerin und Filmemacherin. Es sind diese zahlreichen Facetten, die in der Ausstellung von über 200 Kunstwerken und Werken aus den Archiven der Künstlerin – davon viele unveröffentlicht – beleuchtet werden.

Auf einem thematischen und chronologischen Parcours von 2.000 Quadratmetern können die Besucher unter anderem Gemälde und farbige Skulpturen, aber auch Videos, in denen das frühere Mannequin seine Werke kommentiert, entdecken.

Außerdem lernt man ihre Produktion für den öffentlichen Raum mittels Modellen von Architekturprojekten sowie einer Springbrunnenskulptur am Eingang des Grand Palais kennen.

Marie-Agnès Fal de Saint Phalle, besser bekannt unter dem Namen Niki de Saint Phalle, wurde 1930 in eine New Yorker Familie der gehobenen Gesellschaft geboren. Das Mannequin erlernte die Malerei als Autodidaktin. 1961 trat sie den „Nouveaux Réalistes“ bei und nahm an den Schießbildern teil. Dabei handelt es sich um Kunstwerke, in die Objekte und Farbbeutel eingebettet werden. Anschließend verlieh die Künstlerin dem Kunstwerk ihre persönliche Handschrift, indem sie die berühmten Farbbeutel mit Hilfe einer Kugel explodieren ließ. Ihr ausgeprägtes Interesse für den Feminismus thematisierte sie mittels ihrer Nanas, den bunten femininen Skulpturen mit drallen Formen.

Kontakt

Grand Palais, Galeries Nationales
3, avenue du Général Eisenhower
75008 Paris

Preise

Normaltarif: 13 €
Ermäßigt: 9 €

Related videos

 
 

Sponsored videos

 
 
 
 

Sehenswert

Kalender

In der Nähe