Rendez-vous in Saint-Pierre-et-Miquelon

  • © Atout France/Philippe Maille

    © Atout France/Philippe Maille

Rendez-vous in Saint-Pierre-et-Miquelon pm

An der Mündung des St.-Lorenz-Golfs liegt vor der Insel Neufundland die nördlichste aller Übersee-Destinationen. Hier entdecken Sie erstaunliche subarktische Landschaften mit einem schneidenden Relief, von dem sich die Häuser wie farbiges Konfetti in verschiedensten Farben abheben.

Die liebenswerte, herzliche Bevölkerung hält die französische Tradition in Nordamerika aufrecht. Sie lebt im Rhythmus des Meeres mit der ständigen Sorge, die Natur zu achten und mit der Meeresumgebung in Harmonie zu leben.

Neben der Entdeckung kultureller und historischer Sehenswürdigkeiten bietet die Inselgruppe viele Aktivitäten für Naturfreunde: Wanderungen, Ausritte, Motorboot-Fahrten u.v.m. Lassen Sie sich vom Charme dieser Inseln einnehmen: Sie werden Sie mit ihren authentischen, faszinierenden Landschaften überraschen.

Sehenswert

  • Ile aux Marins, eine echte Museumsinsel, die die Geschichte des Archipels erzählt
  • Grand Barachois in Miquelon
  • Reservat von Cap de Miquelon
  • Küstenumrundung des Archipels

Praktische Informationen

  • Wichtigste Stadt: Saint-Pierre
  • Einreisebestimmungen: Deutsche Staatsbürger müssen ihren Reisepass vorlegen (vorgeschrieben für den Transit innerhalb von Kanada), ein Visum ist nicht erforderlich, zumindest nicht für einen Aufenthalt von weniger als einem Monat.
  • Zeitverschiebung mit Paris: Minus 4 Stunden im Winter
  • Währung: Euro
  • Klima: nordisches Klima mit milderndem Einfluss des Ozeans
  • Temperaturen: 15 bis 20°C im Sommer, -5 bis 10°C im Winter
  • Anreise: Keine direkte Schiffs- oder Flugverbindungen. Eine Zwischenlandung in Kanada ist erforderlich (Montréal, St John’s, Halifax...). Zu den Inseln Saint-Pierre und Miquelon gibt es Flüge mit Air Saint Pierre von Saint John (Neufundland), Sydney und Halifax (Neuschottland). Mit Air France kann man sogar ab Paris über Montreal fliegen. Das Archipel verfügt über eine Fährverbindung mehrmals pro Woche (einmal pro Tag während der Hochsaison) nach Neufundland. In Saint-Pierre legen auch mehrere Kreuzfahrtschiffe an, die von den Niederlanden oder England aus im Sommer durch den Nordatlantik fahren.