Gastronomie in Neukaledonien

  • Strand in Neukaledonien

    Strand in Neukaledonien

    © Destinations Iles et Loyautés

  • Die Madeleine-Wasserfälle in Neukaledonien

    Die Madeleine-Wasserfälle in Neukaledonien

    © Nouvelle Calédonie Tourisme Point Sud

Gastronomie in Neukaledonien noumea nc

Die Gastronomie Neukaledoniens spiegelt die Herkunft seiner Bewohner wieder. Franzosen, Asiaten und Ozeanier haben ihre Zutaten beigesteuert. Damit wird das Menü zu einer Expedition durch die ganze Welt des Geschmacks und Geruchs. So findet man auf Nouméa nicht nur Gerichte aus dem französischen Mutterland, sondern auch solche, die ihre Herkunft aus Indonesien, Vietnam oder China garnicht erst verleugnen wollen.

Im Buschland reicht man am Gästetisch Hirschfleisch, Krabben, Palmendiebe (Krebse) oder Wildschwein mit einer Beilage aus Igname-Knollen, Süßkartoffeln oder Taro. Den süßen Abschluss besorgt ein Fruchtsalat.

Beim Bougna handelt es sich um das traditionelle Gericht der Kanaken. Ein Gemisch aus Kokosmilch, verschiedenen Knollen, Fischen, Krebsen oder Langusten wird stundenlang, umhüllt von Bananenblättern, auf den Steinen des kanakischen Herdes gegart. Wer von einem gewissen kulinarischen Abenteuergeist beseelt ist, versucht sich an den Bulimes (Schnecken), den Notous (Tauben) oder gar am Bancoule-Wurm, den man roh oder gegrillt verspeist!