Rendez-vous in Étretat (Normandie)

  • Porte d’Aval und die Aiguille in Étretat

    Porte d’Aval und die Aiguille in Étretat

    © Atout France - Phovoir

  • Die Klippen von Etrat aus der Luft gesehen.

    Die Klippen von Etrat aus der Luft gesehen.

    © Atout France R-Cast

  • Die berühmten Klippen von Etrat bestehen aus Kreidefelsen und sind deswegen sehr anfällig für Erosionen

    Die berühmten Klippen von Etrat bestehen aus Kreidefelsen und sind deswegen sehr anfällig für Erosionen

    © Atout France - Fabrice Milochau

Rendez-vous in Étretat (Normandie) etretat fr

Das Seebad Étretat, als « Grand Site National » klassifiziert, verdankt seinen
Erfolg seinen berühmten Klippen, ein Naturwunder, das den Ort weit über die Grenzen der Normandie hinaus berühmt gemacht hat.

Der Küstenstrich –  auch die Alabasterküste genannt - besteht im Wesentlichen aus von Tälern unterbrochenen, steilen Kreidefelsen, die von ständiger Erosion bedroht ist. Die Steilküste hat sich innerhalb mehrerer Jahrhunderte kaum verändert: sie besteht im unteren Teil aus sehr harter Kreide des Turon (vor etwa 93,9 Millionen Jahren), und im oberen Teil aus den späteren Epochen der Oberkreide, verhärtet durch zahlreiche Schichten Feuersteins. Sehr erosionsanfällig  zeugt sie von der Zerbrechlichkeit der Kreideküste. Einige der teilweisen bizarren Felsformationen formen Tore, darunter die drei großen Felstore Porte d’Aval und die Aiguille, Manne Porte und Falaise d'Amont

Strand und Wanderwege

Die Einrichtung und Unterhaltung von Küstenwanderwegen ist vorrangig angesichts der Besucherzahlen. Die Wanderwege auf den Klippen sind naturfreundlich angelegt. Es gibt gesetzliche Vorschriften für diese Gegend zur Erhaltung ihrer natürlichen Schönheit: Mountain Bikes und Pferde sind auf den Klippen verboten, Hunde müssen an der Leine geführt werden.

Was den Wanderverkehr zu Füßen der Klippen angeht, hat die Stadt Étretat einen Maßnahmenkatalog für die Sommersaison ins Leben gerufen. Unterstützt durch eine entsprechende Beschilderung gibt es, den Gezeiten entsprechend, zwei Wächter am „Trou à l’Homme“, einer Felshöhle, die auch während der Flut Schutz bietet.

Der Strand von Étretat ist durch die umgebenden Klippen windgeschützt und besonders in den Sommermonaten äußerst beliebt. Auch hier werden die Besucher um Rücksicht auf die Natur und das Öko-System gebeten. So ist es beispielsweise untersagt Kieselsteine einzusammeln, da die Kiesel Strand und Felsen vor weiteren Erosionen schützen.

Wassersport

Étretat verfügt unter anderem über einen Segelclub mit angeschlossener Segelschule. In den durch Profis begleiteten Kursen können Sie verschiedene Segel-Disziplinen mit Katamaran, Jolle oder Optimist kennenlernen. Auch Windsurfen wird angeboten, von Mai bis September locken verschiedene Pauschalangebote der örtlichen Surf- und Bodyboardclubs.

Vom Fischerdorf zum Seebad

Seebäder gewannen vor allem im 19. Jahrhundert an Popularität. Im Vergleich zu benachbarten Orten wie Trouville-sur-Mer oder auch Dieppe blieb Étretat von den "Sommerfrischlern" lange Zeit eher unbeachtet, was vor allem an dem Kieselstrand (anstelle von Sandstrand) gelegen haben mag. Erst als der Schriftsteller Alphonse Karr in den 1830er Jahren seinen Roman "Der kürzeste Weg" in dem Ort spielen ließ, gewann Éterat an Popularität. Heute gehört das Seebad zu den fünf größten Touristenmagneten der Haute-Normandie.

Étretat und der Impressionismus

Im 19. Jahrhundert wurde die Region nicht nur zur literarischen Bühne für Schriftsteller wie Karr oder Maupassant, die Natur der Normandie wurde auch für viele Maler zur Inspirationsquelle. Insbesondere die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstandene Kunstrichtung des Impressionismus ist eng mit der Region verbunden. Diese Schule der französischen Malerei äußert sich besonders von 1874 bis 1886 durch 8 öffentliche Ausstellungen in Paris und kündigt den Bruch der Modernen Kunst mit dem Akademismus an.
Die Normandie, und besonders die Küsten, haben in großem Rahmen zur neuen Motivsuche beigetragen, Maler wie Jongkind, Monet oder Boudin haben, die Staffelei auf dem Kieselstrand stehend, die Klippen von Etretat unsterblich gemacht. Heute können Sie von Dieppe bis Honfleur auf den Spuren des Impressionismus reisen.  

 

Weitere Informationen