Unterkünfte in Neukaledonien

  • Hôtel Téra à Ouré in Neukaledonien

    Hôtel Téra à Ouré in Neukaledonien

    © Hôtels Tera/Ouré Téra/NCTPS

  • Hôtel Le Méridien in Nouméa in Neukaledonien

    Hôtel Le Méridien in Nouméa in Neukaledonien

    © Le Méridien/NCTPS

  • Hôtel Le Méridien auf der Ile des Pins in Neukaledonien

    Hôtel Le Méridien auf der Ile des Pins in Neukaledonien

    © Ian Gibb/Le Méridien/NCTPS

  • Traditionelles Haus in Maré

    Traditionelles Haus in Maré

    © Destination Iles Loyauté Ducandas

  • Nengone Village in Neukaledonien

    Nengone Village in Neukaledonien

    © Ducandas/Destination Iles Loyauté/Nengone Village

Unterkünfte in Neukaledonien Nouméa nc

Neukaledonien bietet ein Angebot an Unterkünften von großer Spannbreite, die vom 5-Sterne-Hotel der internationalen Spitzenklasse bis zum melanesischen Ferienhaus oder zum Urlaub auf dem Bauernhof reicht.

Nouméa und seine Umgebung (Südprovinz) verfügt über das umfangreichste Übernachtungsangebot, im Wesentlichen Hotels mittlerer oder höherer Kategorie sowie seit einigen Jahren Apartment-Hotels, ideal für Familien.

Im Landesinnern und in der Nordprovinz findet sich ein pittoreskes Angebot, das für jedes verfügbare Urlaubsbudget geeignet ist: Bungalows, Maisons d’Hôtes, Ferienhäuser, Eco-Lodges.

Die manchmal etwas spartanischen Gîte Tribal (Unterkünfte bei Eingeborenen) oder auf landwirtschaftlichen Betrieben erlauben das Kennenlernen der Kanaken-Kultur insbesondere an der Ostküste von Grande Terre und auf den Loyalitäts-Inseln. Bei den Eingeborenenstämmen schlafen die Gäste in der Regel in typisch melanesischen Hütten, die etwas entfernt vom Haus der Familie liegen. Auf den Loyalitäts-Inseln sind diese mit dem Label „Accueil en Tribu des Îles“ mit 1-3 Mandelblüten klassifiziert. Das betrifft 30 Übernachtungsangebote von Besitzern auf dem Gebiet der Eingeborenenstämme.

Ein breites Angebot an Hotels und Gästezimmern erwartet auch den Besucher der Gesellschafts-Inseln und auf der Île des Pins.

Camping ist bis auf Nouméa eigentlich fast überall möglich, und zwar auf eingerichteten Campingplätzen inmitten der Natur, manchmal auch nahe den Gîtes Tribaux in Kanaken-Dörfern. Wildes Campen ist in der gesamten Region untersagt.