Streifzüge durch Aquitanien

  • © Château Castelnaud

    © Château Castelnaud

  • Château de Beyanc

    Château de Beyanc

  • Golf des Vigiers

    Golf des Vigiers

  • Les jardins de Marqueyssac

    Les jardins de Marqueyssac

Streifzüge durch Aquitanien aquitaine fr

Auch das Hinterland hält grosse Geheimnisse und eine spannende Geschichte vor

Von der Gironde im Norden mit ihrer Landeshauptstadt und Weinmetropole Bordeaux über die Côte Landaise bis zum Baskenland im Süden warten in der Region Aquitaine 270 Kilometer Küste und Sandstrand auf den Besucher. Aber auch die Dordogne im Hinterland hat ihre Vorzüge.Périgueux ist die Schlemmerin unter den Städten dort. Ihr Renommee begründet sich seit dem Mittelalter auf die «Marchés au gras», die ins besondere Stopfleber, Pasteten, Entenbrust und Kapaune anbieten.Heute ist Périgueux die Genussreisendestination.Trüffelmärkte im Frühling und bunte Feinkostmärkte zieren jeden Samstag die Renaissance-Stadt mit ihren Auslagen an frischen Spezialitäten aus Südwestfrankreich. In den vielen Gourmet-Boutiquen, Restaurants sowie bei Kochkursen in der Auberge de la Truffe in Sorgues zum Beispiel erlebt man aktiv, wie vorzüglich es dort jedem Gaumen mundet.

www.perigord-dordogne.de

Nach einer Legende gibt es im Hinterland 1001 Burgen. Wenn man anfängt zu zählen, kommt man bald zur Erkenntnis, dass dies stimmen könnte. Drei dieser Burgen sind besonders schön: Beynac, Castelnaud und Biron. Über einer 150 Metertiefen Schlucht thronend, beherrscht Beynac seit 900 Jahren das Tal der Dordogne. Ihr Burgfried ist 30 Meter hoch. Diese uneinnehmbare Festung trotzt ihrem Rivalen Castelnaud aus dem Hundertjährigen Krieg von gegenüber von Castelnaud. Die eine wie die andere Burg ist von ihren Eigentümern wunderbar restauriert worden, insbesondere dank der 200 000 Besucher, die sie jedes Jahr besuchen kommen.

www.beynac-en-perigord.com/fr
www.castelnaud.com
www.semitour.com/site-touristique/château-de-biron 

Ebenso sehenswert sind die hängenden Gärten von Marqueyssac. Zu ihnen gehören mehr als sechs Kilometer schattige Wanderwege in einem wunderbaren Labyrinth aus 150 000 im 19. Jahrhundert gepflanzten und noch immer von Handgeschnittenen Büschen. Auf einem Felsvorsprung in 800 Meter Entfernung vom Schloss angelegt, bieten diese Gärten eine unvergleichliche Aussicht auf das Tal der Dordogne, 130 Meter über dem Fluss. Neben Burgen und hängenden Gärten sind die Bastiden für Besucher interessant. Diese neuen Städte des Mittelalters, wurden um einen von Gewölbegängen gesäumten meist quadratischen Platz errichtet. Sie sind englischen oder französischen Ursprungs und wurden so gebaut, um die Bevölkerung zu schützen und den Handel zu fördern.

www.pays-des-bastides.com

   

Insider-Tipp:

Das Schlosshotel Les Vigiers

Östlich von Bordeaux, in der Dordogne, wartet ein gastronomisches Highlight auf seine Besucher:

Das Vier-Sterne-Hotel Château Les Vigiers, eines der schönsten Schlosshotels Frankreichs, dessen 25 Zimmer alle persönlich und raffiniert eingerichtet sind. Die Lage des Hotels gewährt einen Blick auf die Weinreben von Bergerac und Monbazillac sowie auf seinen gepflegten 27-Loch-Golfplatz, der von Donald Steel entworfen wurde und das Schloss wie einen grossen Garten umgibt. Das Restaurant «Les Fresques», das 2014 seinen ersten Michelin-Sternbekam, wird von Chefkoch Didier Casaguana geführt. Die Gäste können ihren Aufenthalt nach Wunsch und Angebot abwechslungsreich gestalten und die aussergewöhnliche Schönheit, Geschichte und das kulturelle Erbe rundherum gemütlich erkunden.

Exclusives Preisangebot für unsere Leser:

Sie erhalten einen «Art de Vivre au Château»-Aufenthalt vom 17. April und dem 14. November, drei Nächte für zwei Personen, zu 1269 statt 1410 Euro bei einer Reservierung vor dem 13.04.2015, mit dem Promocode «Bilanz» oder «Handelszeitung».

Inbegriffen sind:

 

  • drei Nächte im Luxus-Doppelzimmer im Château, eine Flasche Wein zur Begrüssung
  • dreimal Frühstück Périgord
  • die Teilnahme an einer Weinverkostung im Schloss
  • zweimal Gourmet-Abendessen im Restaurant «Les Fresques»
  • ein Abendessen Tradition in der Brasserie «Le Chai»
  • 75 Minuten Wellnessbehandlung während des Aufenthaltes oder unbegrenztes Golf spielen
  • freier Zugang zum Entspannungs- und Wellness-Bereich Maria Galland mit Sauna, Hammam, Sprudelbad, Fitnessraum, beheiztes Freibad, Tennisplätze und Billard 

 

 

Mehr Infos unter: www.vigiers.com

Mehr Infos zur Aquitainien: www.tourisme-aquitaine.fr/de 

 www.aquitaine-bordeaux.fr (Mobil Webseite)

 

Quelle: Christophe Wöhrle für Handelszeitung / Bilanz

Ähnliche Artikel

In der Nähe