Reisen nach und in Frankreich mit Handicap

  • © ATOUT FRANCE/Michel Angot

Reisen nach und in Frankreich mit Handicap

Fluggesellschaften und Eisenbahnen versuchen, vorausschauend behinderten Touristen hilfreich zur Seite zu stehen: ob Reisevorbereitung, Reisen in Begleitung, Änderung der Infrastrukturen... 

Reisen mit dem Zug
Die S.N.C.F. ( Französische Eisenbahnen) editiert einen Reiseführer (in französisch) für Behinderte. Er ist verfügbar (auch in Braille und demnächst in großen Buchstaben) in den Bahnhöfen, SNCF-Boutiquen,  zugelassenen Reisebüros in Frankreich und auf schriftliche Anfrage:
Délégation à l’Accessibilité et aux Voyageurs Handicapés
2 rue Traversière
75571 Paris Cedex 12

Selbstverständlich bietet die S.N.C.F. auch Behindertenparkplätze an, vor allem aber einen Service, der die Reisenden von ihrem Wohnsitz bis zum Bahnhof begleitet (und umgekehrt - nur in Frankreich). Der Telefondienst "Accès Plus" ( Zugang plus) wurde eingerichtet, um Reisende mit Handicap über die Zugangsmöglichkeit der Bahnhöfe und der vorhandenen Einrichtungen zu informieren. Einige Züge verfügen über speziell konzipierte Plätze für Rollstühle (einschließlich der IDTGV, weniger teuer und "letzter Schrei"...).

Centre de Service Accès Plus (frz)
Tel. : 0890 640 650 (0.11 €/min MwSt inkl, Festnetz  Frankeich )
Mail : accesplus@sncf.fr

Reisen mit dem Flugzeug
Das Pendant zum "Accès plus" der S.N.C.F. ist bei Air France der "Service Saphir", der sich vollständig Passagieren mit reduzierter Mobilität widmet. Er ist in mehr als 20 Ländern verfügbar, beantwortet Fragen: Jeder kann die Gesellschaft kontaktieren. Telefonnummern und Mailanschriften sind im Internet verfügbar, nach Ländern geordnet.

Die französischen Flughäfen haben sich deutlich verbessert, um unter motorischen oder sensorischen Handicap permanent leidende Passagiere unter den besten möglichen Bedingungen zu empfangen: reservierte Parkflächen für Behinderte, die sich mit dem Auto zum Flughafen begeben. Über Anrufsäulen in der Nähe können Reisende um einen Begleitservice nachfragen, der sie abholt und bis zum Flugzeug bringt. Die Mehrzahl der Fluggesellschaften stellt Begleitpersonal zur Verfügung, um das Ein- und Aussteigen zu vereinfachen. Die Flughäfen von Paris (frz, engl.) bilden Angestellte auch in Gebärdensprache aus.

Infrastrukturen: Die Mehrzahl der internationalen Flughäfen sind mit Rampen, speziellen Fahrzeugen und Fahrstuhl-Plattformen für Rollstühle ausgerüstet, wenn ausziehbare Stege nicht verfügbar sind. Rollstühle sind kostenlos innerhalb des Abfertigungsgebäudes ebenfalls verfügbar.

Aufgepasst: Es ist unerlässlich, die Fluggesellschaft mindestens 48 Std. im Voraus zu informieren, damit ein behinderter Passagier von den angebotenen Dienstleistungen profitieren kann. Er kann gebeten werden, ein spezifisches Formular mit medizinischen Auskünften (Dokumente INCAD, in allen Flughäfen oder Reisebüros verfügbar) auszufüllen, das seinem Antrag auf Reservierung der Dienstleistung beiliegen sollte.

 
Flugzeug - Saphir France
Tel: 0 820 01 24 24 (0,12,€ inkl. MWSt./min., Festnetz  Frankeich )
Fax: +33 (0) 4 93 18 53 50
Email:saphir@airfrance.fr (frz)

Von den Flughäfen präzisierte Sonderfälle: Aus Sicherheitsgründen können stark geistig behinderte Passagiere nicht ohne Begleitung auf einem Langstreckenflug reisen. Auf sogenannten Kurzstrecken können sie bei einigen Fluggesellschaften ohne Begleitung   vorbehaltlich einer vorherigen medizinischen Einverständniserklärung reisen.