NOVASOL erweitert sein Frankreich-Angebot auf 4500 Ferienhäuser

NOVASOL erweitert sein Frankreich-Angebot auf 4500 Ferienhäuser france fr

Radeln wie Gott in Frankreich 

Es ist wie ein Schattenspiel. Wenn die Fahrradspeichen durch die Sonne auf dem Asphalt abgebildet werden, sehen sie aus wie eine grosse Uhr, deren Zeiger sich blitzschnell im Kreis bewegt. Viele Fahrräder, viele Uhren. Ein Schatten nach dem anderen huscht an den Zuschauern vorbei. Die Tour de France ist nach Olympia und der Fussballweltmeisterschaft das drittgrösste Sport ereignis der Welt. Und sie ist ganz sicher ein Stück französische Kultur, wie Käse, Wein und Chanson. Sie zeichnet in ihrer Streckenführung das Hexagon nach – die sechseckige Form Frankreichs.

Dabei passieren die Radsportler die schönsten Regionen des Landes: Die flache Etappen führen durch den Norden Frankreichs, durch die Normandie. Es geht ins Hochgebirge, über die Pyrenäen und die Alpen. Bretagne, Aquitaine, Provence und Côte d’Azur – auch dort führte die Rennroute der Tour in ihrer hundertelfjährigen Geschichte schon viele Male hindurch.

Aber man muss nicht schnell fahren oder auf Titel aus ein, um die Schönheit Frankreichs, dem beliebtesten Reiseland der Welt, vom Fahrradsattel aus zu geniessen. Es geht auch ganz gemächlich. «La petite Reine», die kleine Königin, wird das Fahrrad in Frankreich liebevoll genannt. Millionen Touristen aus der ganzen Welt erkunden das Land jährlich auf dem Velo. Diese Menschen haben hohe Ansprüche, was ihre Übernachtungen angeht. Sie wollen auch verweilen, haben Ziele und Zwischenziele auf ihrer persönlichen Rundfahrt festgelegt.

Wer individueller als ein Pauschaltourist reisen möchte, ist bei NOVASOL richtig, dem führenden Ferienhaus-Anbieter mit 40 000 privaten Urlaubsdomizilen in 27 europäischen Ländern. Zwei Millionen Urlauber buchen hier jährlich.

 

Die Neuheit 2015

2015 hat das dänische Unternehmen sein Angebot in Frankreich auf über 4500 Häuser erweitert. 1000 davon haben einen eigenen Pool. Urlaub im Ferienhaus, in einem «maison de vacances» ist übrigens typisch französisch, auch die Einheimischen verbringen ihre Urlaubstage oft genauso. Und NOVASOL verzichtet seit diesem Jahr völlig auf Kautionszahlungen, kommt sogar für kleine entstandene Schäden im Haus auf.

Bei Langzeitaufenthalten in der Nebensaison sind auch lohnende Rabatte von bis zu 20 Prozent bei einem mehrwöchigen Aufenthalt möglich. Der aktuelle NOVASOL-Frankreich-Katalog 2015 ist voller farbenfroher Bilder und ausführlichen Informationen zu Häusern, Preisen, Regionen und zahlreichen Extras auf über 500 Seiten. So verschlägt es unsere Radfahrer vielleicht ja in die Normandie. Diese Region ist voller Kulturgeschichte, wurde sie doch nicht nur von Julius Cäsar, sondern auch von den Wikingern erobert. Wer Kunst liebt, der radelt vom Ferienhaus aus in das Dorf Giverny, dem ehemaligen Wohnort von Claude Monet.

Oder er fährt zum Marktplatz der Regionshauptstadt Rouen, wo die Nationalheldin Jeanne d’Arc, auch Jungfrau von Orléans genannt, am 30. Mai 1431 im Alter von 19 Jahren auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Sie hatte während des hundertjährigen Krieges bei Orléans den Truppen des Dauphins zum Sieg über Engländer und Burgunder verholfen. 24 Jahre später wurde sie zur Märtyrin erklärt,1920 heilig gesprochen.

Auch die Landschaft mit ihren zehn Millionen Apfelbäumen ist ein Genuss für jeden Radler. Die Früchte sind die Grundlage für den weltberühmten Calvados, den man in einer Pause geniessen kann.

Das Angebot von NOVASOL bietet zum Beispiel auch ein zauberhaft renoviertes Haus nahe bei Bénodet, in der Bretagne. Es ist eingebettet in einen weitläufigen Garten mit beheizbarem Pool. Passend zur Landschaft mit dem brausenden Atlantik und dem keltisch-bretonischen Erbe ist auch die Wohnkultur herzlich,maritim und ursprünglich. Das bretonische Cottage lädt zu französischem Landleben ein. Dicke Natursteinmauern, rustikale und bequeme Holzmöbel mit floralen Stoffen. Mittags trinkt man einen Pastis und spielt danach Boules mit den alten Männern auf dem Dorfplatz. Sandstrände und Yachthafen sind genauso in der Nähe wie zerklüftete Küstenfelsen. Abends trinkt man ein Glas Rotwein in einer Hafenkneipe oder geniesst noch einmal ein Mitternachtsbad im Pool. Ideal für Familien: Der Preis beginnt ab 620 Euro pro Woche für bis zu sechs Personen.

Wer bis zur Côte d’Azur in den Süden Frankreichs hinunterradelt, dem präsentiert sich eine der schönsten Küsten Europas. Nizza ist ein echtes Klein od an dieser Küste: Azurblaues Meer und ein Wirrwarr an verwinkelten Strassen und urigen Geschäften in der Altstadt. Morgens fährt man mit dem Velo zur besten Bäckerei der Stadt, sie heisst «Four du Bois». Vielleicht muss man etwas warten, denn Brot und Croissants dieser Backstube sind schonlange kein Geheimtipp mehr.

Sonntags und an Feiertagen radelt man der Promenade entlang, die an Kieselstränden und Hafen vorbeiführt. Man geniesst die entspannte Musse mitten in der Grossstadt. Das Mittagessen schmeckt auf den kleinen Plätzen im Schatten der Linden. Man isst Bergschinken mit Tapenade von Oliven und Kapern, trinkt dazu ein Glas Rosé aus der Region. «Ein alter Tipp der Einheimischen: Die Flasche vorher im Springbrunnen kühlen», erzählt Sophie, eine der lokalen Vertreterinnen und Einkäuferinnen, die für NOVASOL vor Ort ist (es gibt 40 Servicebüros in ganz Europa). Die Mahlzeit wird mit einem Stück «Tourteaux blettes» abgeschlossen. Danach döst man im Schatten, um sich nach der Verdauungspause wieder in den Sattel zu schwingen und zurück zum Ferienhaus am Rande der Stadt zu fahren. Das wunderbare Nizza ist die perfekte Mischung aus dem Luxus einer Haute Volée der Reichen und Schönen sowie den ehrlichen und bescheidenen «normalen» Einwohnern.

Und egal, wohin man sonst noch radelnmöchte: Ob in die grosse Stadt oder in kleine Dörfer, ob in die Berge oder ans Meer, ob schick oder rustikal, ob für einen Monat oder nur für einen Tag – NOVASOL hält das passende Haus bereit.

 

Buchungen in jedem guten Reisebüro oder direkt bei :

NOVASOL Schweiz

Telefon: 0800 441 441 (Gratis)
Internet: www.novasol.ch
E-Mail: novasol@novasol.ch 

 

Quelle: Christophe Wöhrle für Handelszeitung / Bilanz 

 

Weitere Informationen

Sehenswert