Montpellier: Der Sommer liegt so nah

  • © OT Montpellier - Caroline Escolano

    © OT Montpellier - Caroline Escolano

  • © OT Montpellier-C.Escolano

    © OT Montpellier-C.Escolano

  • © ANATOME_Cécil Mathieu

    © ANATOME_Cécil Mathieu

  • © Ville de Montpellier

    © Ville de Montpellier

Montpellier: Der Sommer liegt so nah montpellier fr

Der Süden Frankreichs macht einfach gute Laune. In Montpellier scheint die Sonne 300 Tage im Jahr. Das schöne Wetter lässt sich am Meer geniessen, auf den Märkten, beim Shoppen in mittelalterlichen Strassen oder bei einer Radtour in die Weinberge. Der Radverleih der Verkehrsbetriebe Montpelliers (TAM) ist sehr gut ausgestattet, auch für den sicheren Transport von Babys und Kindern. Für Familienferien ist die Stadt im Languedoc generell gut geeignet. In zahlreichen Fussgängerzonen sind die Kleinen sicher, selbst wenn sie freudig durch die Strassen rennen. Ausflugsmöglichkeiten können schnell erreicht werden – etwa mit Tram oder Zug. Mit der Montpellier City Card fährt die ganze Familie gratis ÖV. Es locken das Meer (zehn Kilometer vom Stadtzentrum entfernt), ein Zoo mit Gratiseintritt, ein Aquarium, Grünflächen zum Spielen, ein Fluss zum Kanufahren, typische Dörfer im Umland, kostenlose Festivals und der Jardin des Plantes. Nicht zu vergessen das Odysseum – ein Komplex mit Restaurants, Läden, einer Kletterhall und vielem mehr. Übrigens: Wer die City Card hat, kann bei vielen Aktivitäten sparen.

Trams von Christian Lacroix

Montpellier erzählt eine tausendjährige Geschichte. Das Stadtzentrum – das Ecusson – ist eine der grössten Fussgängerzonen Europas und führt an zahlreiche historische Orte, die mittlerweile renoviert wurden. Die Panacée ist dafür ein Musterbeispiel: An dem Ort, wo früher Medizin gelehrt wurde, eröffnete im vergangenen Juni ein Zentrum zeitgenössischer Kultur. Angereichert ist die Altstadt auch mit Denkmälern, Antiquitätenhändlern, Boutiquen und historischen Häusern mit gewölbten Decken. Dazwischen eingebettet findet der Besucher jedoch auch das junge Montpellier mit moderner Architektur. Zahlreiche zeitgenössische Projekte wurden in den letzten Jahren verwirklicht: Das Rathaus von Jean Nouvel und François Fontès, die Design-Trams von Christian Lacroix, das Gymnasium Georges  Frêche von Massimiliano Fuksas und das Gebäude Pierres Vives von Zaha Hadid. Bereits Ende dieses Jahres wird die Liste verlängert: Im Quartier Port-Marianne entsteht ein ausgefallenes Gesundheitszentrum, das Nuage von Philippe Starck.

Folgende Sehenswürdigkeiten sollte man in Montpellier gesehen haben:
> Place de la Comédie samt Oper aus dem 18. Jahrhundert
> Die Kathedrale Saint-Pierre
> Die Medizinische Fakultät (die älteste der westlichen Welt, die heute noch in Betrieb ist), ihr anatomisches Konservatorium und der erste angelegte botanische Garten Frankreichs
> Die mittelalterliche Mikwe, ein jüdisches rituelles Bad
> Tour de la Babote und Tour des Pins: die letzten Spuren der Stadtmauer Montpelliers
> Arc de Triomphe, Place Royale du Peyrou und Aqueduc Saint-Clément
> Die Bürgerhäuser aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert, insbesondere Hôtel de Varennes mit dem Museum des Historischen Montpellier
> Das Museum Fabre
> Carré Sainte-Anne und das Stadtviertel der Geigenbauer

Besonders empfehlenswert sind die Stadtführungen, die all diese Sehenswürdigkeiten miteinander verbinden. Führungen auf Deutsch sind möglich.

Ein Feinschmeckerort

Montpellier liegt auf halber Strecke zwischen Spanien und Italien. Ein Feinschmeckerort. Und eine Weinregion: Um Montpellier wird seit der Antike Wein angebaut. Etwa zehn Herkunftsbezeichnungen sind zu bekannten Languedoc-Weinen geworden. Darunter Faugères, St-Chinian, Pic Saint Loup oder auch Muscat de Mireval, Frontignan, Lunel – und Grès de Montpellier, die ebenfalls vom Terroir Montpellier stammen. Ein Geheimtipp für Liebhaber historischer Bauten und guter Tropfen sind die Schlösser Flaugergues sowie Engarran. Sie bieten Weindegustationen, öffentliche Besichtigung sowie Weinausstellungen. Nun das Beste zum Schluss: Für Besuche in Montpellier gibt es Pauschalangebote ab 44 Euro (rund 53 Franken). Inklusive sind eine oder mehrere Nächte, Frühstück, die City Card. Und je nach Arrangement ein Essen. www.resamontpellier.com/de

Höhepunkte 2014

> 28. Mai bis 1. Juni: Fise – Internationales Festival des Extremsports
> 22. Juni bis 9. Juli: Festival International Montpellier Danse
> 13. bis 26. Juli: Festival Radio France Montpellier Languedoc-Roussillon
> Jeden Freitag im Sommer (ab letztem Juni-Wochenende bis erstes September-Wochenende): Estivales – Weinproben, regionale kulinarische Erzeugnisse, Abendmarkt, Konzerte und mehr.

Neu: Basel–Montpellier

Die Hauptstadt des Languedoc streckt die Arme aus: Seit 30. März gibt es ab Basel–Mulhouse die Direktverbindung nach Montpellier. Bereits ab Fr. 41.95 kommen Sonnenhungrige in den Süden Frankreichs (Preisbeispiel entspricht einem Weg pro Person, basierend auf zwei Reisenden). EasyJet fliegt dreimal pro Woche: Mittwoch, Freitag und Sonntag. Dauer: 1 Stdt. 15 Min. sku www.easyjet.ch 

Praktische Informationen

Anreise.

  • Per Flugzeug (Neu): Easyjet-Direktflug ab Basel
    www.montpellier.aeroport.fr
  • Mit dem Auto: Ab Basel in gut 6 Std. bis Montpellier.
  • Mit dem Zug: Ab Basel mit dem TGV in 5 Std. 24 Min., ab Genf mit dem TGV Lyria in 3 Std. 50 Min.

City Card.
Für die ganze Familie. Kostenlose und unbegrenzte Nutzung der Verkehrsmittel, gratis und ermässigte Eintritte zu verschiedenen Freizeitangeboten. Die City Card ist ab 13.50 Euro (umgerechnet rund 16 Franken) für 24, 48 oder 72 Stunden erhältlich.

Märkte.
Unterhalb des Aqueduc Saint-Clément am Dienstag- und Samstagmorgen und in den offenen Markthallen von Montag bis Sonntag. Märkte mit regionalen Spezialitäten, Fleischwaren, Obst und Gemüse.

Übernachten.
Zahlreiche Hotels und Gästezimmer haben moderne Ausstattung, sind idyllisch gelegen.
Für Familien: Unterkunft im Stadtzentrum in Familienzimmern oder in gemütlich möblierten Wohnungen.

Luxus.
Designer-Gebäude, Sterne-Restaurants und Prestige-Boutiquen für Shopping-Fans. Immer mehr Hotels haben inzwischen hochwertige Wellnessanlagen integriert.

Informationen.
Fremdenverkehrsverein Montpellier, 30, allée Jean deLattre de Tassigny, 34000 Montpellier.
Tel. 0033 467 60 60 60, E-Mail: contact@ot-montpellier.fr.
www.resamontpellier.com/de

Rund um Montpellier.
Ungeahnte Orte und Naturräume, ein einzigartiges historisches und kulturelles Erbe, Badeorte, in denen das Leben pulsiert und besonders der Weinbau, Winzer aus Leidenschaft mit Weinen, die begeistern.
www.destination-languedoc.de


Quelle: Sarah Kuhni

Sehenswert

In der Nähe