Kulturerbe und Handwerk im Haut-Jura

  • Musée de la lunetterie, lunettes, Morez

    © Jean-Marc BAUDET

    Musée de la lunetterie, lunettes, Morez

    © Jean-Marc BAUDET

  • Papillon bleu au Parc Naturel du Haut-Jura

    © Jean-Marc BAUDET

    Papillon bleu au Parc Naturel du Haut-Jura

    © Jean-Marc BAUDET

  • Pipes

    © Catherine DEMOLY

    Pipes

    © Catherine DEMOLY

Kulturerbe und Handwerk im Haut-Jura Besançon fr

Die Stadt Saint-Claude, entstanden am Zusammenfluss zweier Flüsse, hat sich um ein von zwei Mönchsbrüdern gegründetes Kloster herum entwickelt. Im Mittelalter wurde das Kloster zu einem wichtigen Pilgerort, und im gesamten Tal blühte das Drechslerhandwerk,um Rosenkränze für die Pilger zu fertigen, die die Abtei besuchten. In dieser Tradition des Drechsler- und Steinschleiferhandwerks folgten Pfeifenmacherei, Spielzeugherstellung und selbst Edelsteinbearbeitung. Diese grossartige Handwerks- und Industriekultur wird im Atelier des savoir-faire in Ravilloles sowie im Volkshaus (Maison du Peuple) und im Pfeifen- und Diamantenmuseum (Musée de la Pipe et du Diamant) in Saint-Claude vorgestellt. Die Abtei neben der Kathedrale von Saint-Claude beherbergt heute ein Museum mit mehr als 200 zeitgenössischen Werken und eine bemerkenswerte archäologische Sammlung. Ein anderes sehr regionaltypisches Handwerk des Haut-Jura ist die Brillenherstellung. 1796 hat sich diese Spezialität in Morez angesiedelt, dank eines Nagelschmieds, Pierre-Hyacinthe Cazeaux, der die Idee hatte, einen Nagel so zu ziehen und zu biegen, dass daraus eine Brille entstand. Heute stellt Morez eine weltweite Referenz für das
Design und die Herstellung von Brillen dar. Ein Museum und eine Schule widmen sich der Brillenherstellung. Wir verlassen Morez und begeben uns in die Natur. In den sog. Combes-Landschaften stellt das Regionalparkhaus Maison du Parc Naturel Régional du Haut-Jura einen idealen Ausgangsort für die Erkundung der Vielfalt dieses Teils der Region dar.