Christophe Michalak

  • Konditor Christophe Michalak

    Konditor Christophe Michalak

    © Ingrid Mareski

Christophe Michalak Paris fr

Wer Christophe Michalak zum Abendessen einlädt, mache sich lieber darauf gefasst, dass Michalak durch seinen Kühlschrank stöbern wird, denn dieser ist für ihn Quelle der Inspiration.

Michalak ist Konditor des prestigevollen Plaza Athénée - einem Luxushotel in Paris, das mit 3 Michelin-Sternen ausgezeichnet ist. Zuvor arbeitete er in einigen der wohl renommiertesten französischen Einrichtungen der Branche wie beispielsweise Ladurée und Pierre Hermé. Zu seinen liebsten Erfahrungen zählt er die Arbeit in dem Luxus-Feinkostladen Fauchon zusammen mit Pierre Hermé und anderen Konditormeistern wie Christophe Adam.

Man sollte sich von diesem beeindruckenden Werdegang jedoch nicht täuschen lassen. Michalak ist besessen von Comic-Büchern und Superhelden - er strebt sogar an “Konditor-Superheld” zu werden. Sein Ziel ist es Gebäck, Kuchen und Desserts zu kreieren, die erschwinglich, weniger fetthaltig und weniger süß als die klassische französische ‘haute patisserie’ sind. Er sieht es als seine Aufgabe an, “neue Trends in der Konditorei zu setzen, anstatt einfach nur seine Kollegen zu kopieren und die gleichen Kuchen wie sie zu backen”.

Michalak bezeichnet sich selbst nicht als Konditormeister, sondern beschreibt seine Arbeit als “das Kreieren von Empfindungen”. Für ihn ist “Gebäck mit Gefühlen verbunden, denn wenn wir etwas ganz Unglaubliches essen, ist dies vergleichbar mit Verliebt-sein.”

Zum Auftrag hat er sich “die Entmystifizierung der Konditorei” gemacht. Wieso? Weil er gerne möchte, dass französisches Gebäck unkomplizierter und zu Spaß wird.” Ich habe sehr viel Zeit damit verbracht, schwieriges und kompliziertes ‘haute couture’-Gebäck zu kreieren. Jetzt reduziere ich den Zucker- und Buttergehalt systematisch um 20-30 Prozent, der in einem Rezept angegeben ist, um die Backware moderner und zugänglicher für jedermann zu machen.”

Wer gerne Michalaks Desserts probieren möchte, kann in Paris entweder an seiner Masterclass teilnehmen und dort selber lernen wie man diese zubereitet, oder einen seiner Kuchen in seinen Filialen zum ‘take away’ kaufen. Der Kuchen ‘Fantastik’ wechselt täglich, denn jede Nacht kommt Michalak mit seinem Team zusammen, um basierend auf einem inspirierenden Geschmack, der Saison oder nach was sie sich gerade fühlen, zu entscheiden was sie für den nächsten Tag kreieren werden.

Auch wenn Michalak vielleicht noch kein wahrer Superheld ist, sind seine Ambitionen ‘Gebäck fürs breite Volk’ zu kreieren heldenhaft!

13 wissenswerte Dinge über Christophe Michalak

  1. Zweimal im Jahr macht er eine Diät, bei der er nur Joghurt mit Stevia zum Frühstück ist. Den Rest des Jahres isst er “systematisch zwei seiner glutenfreien Mousse au chocolat Hysterik - daher auch der Bedarf an einer gelegentlichen Diät.
  2. Als Kind wurde er Dickerchen genannt, weil er beinahe einen ganzen Flan alleine essen konnte.
  3. Wenn er Superheld wäre, wäre seine besondere Fähigkeit, das Lieblingsgebäck eines jeden potenziellen Kunden hervorsehen zu können.
  4. Das Dessert ist zweifelsohne sein Lieblings-Menügang, gefolgt von Frühstück und Snacks. Er könnte ohne Mittagessen und Abendessen leben, aber nicht ohne diese.
  5. Sein Lieblings-Dessert ist Paris-Brest, insbesondere das von Philippe Conticini bei La Patisserie des Rêves. Das könnte er jeden Tag essen. Als er es vor ein paar Jahren zum ersten Mal probierte, legte er eine ganze Nachtschicht ein, um sein eigenes Paris-Brest zu verbessern und mehr wie das von Conticini hinzubekommen.
  6. “Ich hasse generell alles, was sehr cremig, mousse- oder gelatine-artig ist. Ich liebe knackige, knusprige Dinge, die Biss haben - deshalb haben meine Kuchen alle einen knusprigen Touch.”
  7. Das einzige, was Michalak nicht essen würde, sind Insekten und alles was noch am Leben ist.
  8. Ohne Schokolade, Pralinen oder Schneebesen könnte er nicht leben und arbeiten.
  9. Amateur-Konditormeister rät er: “Rezepte immer sehr sorgfältig zu lesen und sich Zeit zu nehmen. Wenn das befolgt wird, gelingen die Rezepte in der Regel.”
  10. “Als ich meinen Fantastik Kuchen kreierte, wollte ich, dass die Leute ihn einfach verspeisen können. Also habe ich die Öffnung meines Mundes gemessen und entschlossen, dass mein Kuchen nicht höher als 3cm sein sollte, weil er sonst nicht mit einem Biss essbar wäre.”
  11. Michalak ist sehr ungeduldig und “ein wahrer Vielfraß. Ich liebe einfach essen.”
  12. Wenn bei einem Dinner das Essen an den Tisch gebracht wird, bedient er sich immer zuerst selbst und lässt danach die anderen für sich selbst sorgen. Und Im Restaurant hat er wenn der Kellner fertig mit erklären ist, bereits alles aufgegessen.
  13. Wenn Michalak reist, füllt er sich gerne eine Tupperdose mit seinem lokalen Lieblingsgericht, um es bei Abreise im Flugzeug zu essen. In Thailand geht er beispielsweise immer sicher, eine Portion klebrigen Mango-Reis mitzunehmen, um diese nach der Zollkontrolle zu verköstigen.

Mit freundlicher Unterstützung von Heimgourmet.

Sehenswert

Kalender

In der Nähe