Rendez-vous auf der Insel La Réunion

  • © Atout France - Aquashot

    © Atout France - Aquashot

Rendez-vous auf der Insel La Réunion

Mitten im Indischen Ozean, 800 km östlich von Madagaskar, bildet die Insel La Réunion mit Mauritius und Rodriguez die Inselgruppe der Maskarenen. Die Hauptstadt von La Réunion ist Saint-Denis im Norden der Insel.

Landschaft

Auf einer relativ kleinen Fläche von ca. 2.500km² bietet die Insel La Réunion die Vielfalt eines ganzen Kontinents:
weiße Sandstrände, Urwald, Bergflüsse, Hochebenen und alpines
Berggelände (Piton des Neiges mit über 3.000m). Der immer noch tätige Vulkan „Piton de la Fournaise“ erwacht von Zeit zu Zeit und bietet ein grandioses, aber vollkommen harmloses Schauspiel.

Drei natürliche Talkessel prägen weiterhin das Gesicht der Insel La Réunion: Mafate, nur über Wanderwege erreichbar, Salazie, ein Märchen aus Wasserfällen und Flüssen, und Cilaos,
ein unerwartetes Alpendorf, welches Weinanbau betreibt. Zum Schutz des
einzigartigen Landschaftsbildes rund um den Vulkan wurde ein Nationalpark gegründet. Auch die UNESCO hat die Vulkankette zum Weltnaturerbe erklärt.

Über 30km feine Sandstrände und kristallklare
Lagunen laden auf der Insel La Réunion zum Baden ein, die schönsten sind
Boucan-Canot, Saint-Gilles, L’Etang-Salé-les-Bains, Grand Anse,
Saint-Leu und Saint-Pierre.

Aktivitäten auf der Insel La Réunion

Wie ein natürliches Freizeitzentrum bietet die Insel La Réunion zahlreiche Aktivitäten:
Entdeckung der Berge zu Pferd, auf dem Mountainbike (1.500km Pisten)
oder im Geländewagen, Flüge mit Paragleitern, Hubschraubern oder
Ultraleichtflugzeugen, oder gar Sportfischen auf der Jagd nach dem
blauen Marlin oder gelbem Thunfisch.

Die Verschiedenartigkeit der Natur in Verbindung mit über 1.000km markierten Wanderwegen macht die Insel La Réunion zu einem beliebten Wanderziel. Das Angebot an Wandertouren reicht von einfachen Tageswanderungen bis zu mehrtägigen Trekkingtouren wie z.B. die Inseldurchquerung GR2,
die 10 Tage dauert und für dei man reichlich Erfahrung und gute
Kondition mitbringen sollte. Der beste Zeitraum dafür ist April bis
November.

Außerdem sind die schroffen Berge der Insel das ideale Terrain für Kletterer. Die Bergflüsse des Landesinneren laden ein zu Canyoning-, Rafting- und Kajakausflügen.

Rund um die Insel gibt es beliebte Spots zum Wellenreiten,
wie Saint-Gilles oder die "Linkswelle" von St. Leu. Natürlich bieten
die, von einem Riff geschützten Sandstrände des Westens hervorragende
Möglichkeiten zum Baden, Schnorcheln und Tauchen.

Kultur und Tradition

Nuancenreich wie das Landschaftsbild sind auch die Bewohner der Insel La Réunion, ein buntes Völkergemisch
aus Franzosen, Nachfahren afrikanischer Sklaven und indischen oder
chinesischen Einwanderern, deren Kulturen problemlos nebeneinander
bestehen. Dieser Mix findet sich auch in der kreolischen Küche wieder.

"Séga" und "Maloya" sind die traditionellen Rhythmen
der Insel La Réunion: Der Séga ist ein Mix aus afrikansichen und
europäischen Rhythmen, der Maloya hingegen ist eine Art Blues und wurde
2009 von der UNESCO ins Verzeichnis der immateriellen Kulturgüter
aufgenommen. Deren Texte handeln vom Lebensalltag der Sklaven und heute
ist diese Musik vor allem bei der Inseljugend bekannt und beliebt.

Die wichtigsten touristischen Sehenswürdigkeiten

  • Der aktive Vulkan Piton de la Fournaise (2.632m) und seine Mondlandschaft "Plaine des Sables", „Route der Krater“
  • Kessel von Cilaos auf 1.200 m Höhe am Fuß des Piton des Neiges
  • Sucrerie de Bois Rouge, zum Kennenlernen der Zuckerherstellung
  • Markt von Saint-Paul, ein Festival für die Sinne.
  • Maison de la Vanille, alles Wissenswerte über die Bourbon-Vanille.
  • Maison du volcan: mit moderner Technik und optischen Effekten wird die Geschichte des Vulkanismus auf La Réunion dargestellt.

Attraktionen/Aktivitäten

  • Besuch der 16 kreolischen Dörfer, die sich zu einer Vereinigung
    zusammengeschlossen haben. Dort lernt man die kreolische Kultur aus
    nächster Nähe kennen.
  • Aufführungen von Sega oder Maloya, den typischen Tänzen der Insel.
  • Auf den Spuren der Saga des Rum in Saint-Pierre: Brennerei. Museum
    über die Geschichte des Rum, Verkostung und Verkauf des Rum ISAUTIER.
  • Tauchen im Unterwasserparadies der Korallenriffe. Weiterer Höhepunkt: „Ballett“ der Wale von Juli bis September.
  • Touren durch die drei „Cirques“: Mafate, Salazie und Cilaos, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen.
  • Gleitschirm- und Drachenfliegen, Fallschirmspringen, etwas weniger
    Wagemutige fliegen mit Hubschrauber und Ultraleichtflugzeug über die
    grandiosen Landschaften der Insel.

Praktische Informationen

  • Hauptstadt: Saint-Denis.
  • Sprachen: Französisch und Kreolisch.
  • Einreisebestimmungen: Für Bürger der Europäischen
    Union, des Europäischen Wirtschaftsraums, aus Andorra, Monaco und der
    Schweiz besteht keinerlei Visumspflicht, der Personalausweis ist
    ausreichend.
  • Zeitunterschied mit Paris: +3 Stunden im Winter, +2 Stunden im Sommer
  • Währung: Euro
  • Klima: Dank der stetig wehenden Passatwinde herrscht auf der Insel La Réunion ein mildes, tropisches Klima.
  • Temperaturen: Die Wärmephasen und der Regen
    variieren je nach Höhenlage. In der kühlen Jahreszeit (Mai - November)
    15°C im Gebirge bis 25°C an der Küste, in der warmen Jahreszeit
    (Dezember-April) bis 30°C an der Küste.
  •  Beste Reisezeit: Der Winter in der
    Südhemisphäre von Mai bis Oktober ist die ideale Reisezeit, vor allem
    wenn man wandern möchte. Dann herrschen an der Küste 25° und 15° im
    Gebirge. Man sollte die Periode der Zyklone von Januar bis März besser
    meiden.
  • Anreise: Internationaler Flughafen Roland Garros.
  • Airlines: Air Austral, Air France und Corsairfly.