2 Programmideen für Burgund

  • © Alain Doire_Bourgogne Tourisme

    © Alain Doire_Bourgogne Tourisme

  • © Alain Doire_Bourgogne Tourisme

    © Alain Doire_Bourgogne Tourisme

  • © Alain Doire_Bourgogne Tourisme

    © Alain Doire_Bourgogne Tourisme

  • © Alain Doire_Bourgogne Tourisme

    © Alain Doire_Bourgogne Tourisme

  • © Alain Doire_Bourgogne Tourisme

    © Alain Doire_Bourgogne Tourisme

2 Programmideen für Burgund fr
  • „Kultur- und Naturerbe in Südburgund“ 3 Tage und 2 Übernachtungen

1. Tag – 38 km
Tournus
Führung durch die malerischen Gassen der Stadt am Ufer der Saône. Besonders sehenswert sind die Stadtpalais, die Abteikirche Saint-Philibert (Meisterwerk romanischer Baukunst in Burgund) und das Hospiz mit seiner historischen Apotheke.

Château de Cormatin
Der 1605 begonnene Bau des Château de Cormatin birgt die prächtgsten in Frankreich erhaltenen Wohnräume im Stil Louis XIII.

Mittagessen in Cluny
Cluny und seine Abtei
Die 910 gegründete Benediktinerabtei von Cluny zählte einst zu den spirituellen Zentren Europas. Bis zur Errichtung des Petersdoms in Rom war die Abteikirche das größte Bauwerk des christlichen Abendlandes.
Übernachtung in Cluny

2. Tag – 75 km
Mâcon
Stadtführung durch Mâcon mit den belebten Uferpromenaden an der Saône, historischen Patrizierhäusern und Stadtpalais in der Altstadt und dem Musée Lamartine.

Roche de Solutré
Grandioses Naturerbe mit historischer und kultureller Bedeutung. Besuch im Prähistorischen Museum.
Mittagessen im Umland von Mâcon

Weinbauzentrum und Museum Hameau Duboeuf in Romanèche-Thorins
Entdeckungstour zu den drei Attraktionen dieses Weinerlebniszentrums: Hameau du Vin, Gare und Jardin en Beaujolais.
Übernachtung in Mâcon

3. Tag – 127 km
Semur-en-Brionnais
Eines der „schönsten Dörfer Frankreichs“, das mit seiner Burganlage (der ältesten in Burgund) ein bedeutendes historisches Erbe vorzuweisen hat.
Mittagessen in Paray-le-Monial

Paray-le-Monial
Die Basilika Sacré Coeur aus dem 11. Jahrhundert wirkt wie eine Miniaturausgabe der Abteikirche von Cluny. An diesem Wallfahrtsort soll die Nonne Marguerite-Marie Alacoque Zeugin mehrerer Jesus-Erscheinungen gewesen sein.

Optionales Angebot:
Tag 1
Brancion
Brancion ist die bedeutendste Festungsanlage Südburgunds und ein lebendiges Beispiel für mittelalterliche Militärarchitektur. Vom Donjon der Burg geniessen Besucher einen herrlichen Rundblick auf das Dorf und das Tal.

Höhlen von Azé
Der prähistorische Höhlenkomplex birgt die grösste Ansammlung von Bärenskeletten, die in einer für Besucher zugänglichen Höhle zu sehen sind.

Tag 2
Château de Berzé-le-Châtel
An der südburgundischen Schlösserstrasse liegt diese gut erhaltene Festung aus dem 13. Jahrhundert, die zur Zeit von König Ludwig XI. als uneinnehmbar galt. Wunderbare Aussicht auf die Tallandschaft des Val Lamartinien.

Château de Germolles
Das einzigartige Lustschloss der burgundischen Herzöge liegt unweit der Weinlagen von Givry und Mercurey. Landschaftspark im romantischen Stil eines englischen Gartens aus dem 19. Jahrhundert.

Tag 3
Autun
Besichtigung dieser an Kunst und Geschichte reichen Stadt, die viele Spuren ihrer antiken und mittelalterlichen Vergangenheit bewahrt hat. Dazu gehören Relikte aus gallo-römischer Zeit wie Stadttore, die Stadtmauer, das Theater und der Janustempel sowie die Kathedrale Saint-Lazare mit romanischem Tympanon.

  • Auf der Route des Grands Crus 2 Tage und 1 Übernachtung

1. Tag – 45 km
Dijon, Hauptstadt der Region Burgund
Führung durch den historischen Stadtkern mit seinem außergewöhnlichen architektonischen Erbe (Kirchen, Herzogspalast mit Musée des Beaux Arts, Stadtpalais u. a.) oder „Parcours de la Chouette“ (auf dem Boden mit einer Eule markierter Rundweg, der zu den bedeutendsten Bauwerken der Stadt führt).
Mittagessen in Dijon
Abfahrt zur Weinstrasse Route des Grands Crus

Vougeot
Im Rebenmeer liegt das von den Mönchen der Abtei von Cîteaux erbaute Château du Clos de Vougeot. Heute gehört das Schloss zu den Hochburgen der burgundischen Weinkultur und beherbergt die berühmte Weingilde der Chevaliers du Tastevin.

Nuits-Saint-Georges
Ein schönes Etappenziel auf der Route des Grands Crus. Besuch im Weinkeller mit kommentierter Weinprobe.

Optionales Angebot:
Besuch des Cassissium, museografischer Bereich zur Präsentation der schwarzen Johannisbeere.
Besuch des Imaginarium, ungewöhnlicher Ort zur Präsentation der Schaumweine.

Übernachtung in Beaune
2. Tag – 5 km
Beaune, Weinhauptstadt Burgunds
Führung durch die Altstadt und durch das berühmte Hospiz von Beaune mit seinen bunten Dachziegeln. Besuch in der letzten traditionellen Senfmanufaktur Burgunds.
Mittagessen in Beaune

Côte de Beaune
Entdeckungstour in das Weinbaugebiet der Côte de Beaune und Besichtigung des Château de Pommard mit anschliessender Weinverkostung.

Optionales Angebot:
Besichtigung des Château de Meursault mit anschliessender Weinverkostung.
Besichtigung des Château de Chassagne-Montrachet mit anschließender Weinverkostung.

Weitere Informationen

Sehenswert

In der Nähe